Bittere Niederlage nach hart umkämpften Spiel

Für die Damen 1 des TV Flein stand zum Rundenbeginn direkt eines der schwersten Spiele der Saison auf dem Programm. Nach einer intensiven Vorbereitung und einem Wechsel auf der Trainerbank war man am vergangenem Samstag in Ludwigsburg zu Gast.

Das Spiel startete mit einer sehr schnellen Phase und eines wurde direkt zu Beginn klar, hier schenkt sich heute keiner was! Absetzen konnte sich zu Beginn keine Mannschaft so richtig und so war das Spiel immer sehr ausgeglichen. In der 12. Minute schafften es die Fleiner Damen erstmals, sich mit 2 Toren abzusetzen (4:6). Dann aber wollte nichts so richtig klappen, in der Abwehr ließ man viel zu viel zu und im Angriff lief auch nicht viel zusammen. Dies wusste Ludwigsburg zu nutzen und holte den Vorsprung schnell auf, blieb weiter konsequent und zog nun mit zwei Toren vorbei (16 Min. 8:6). Die Gäste gaben allerdings nicht auf und kämpften sich zurück. Durch eine starke Schlussphase der ersten Halbzeit von Luisa Riek schafften es die Fleiner Damen sogar mit zwei Toren Vorsprung in die Halbzeitpause zu gehen (12:14).

In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild. Die einen legten vor, die anderen zogen nach. Keiner konnte sich mit mehr als 2 Toren absetzen. Doch plötzlich kam der Einbruch. In den letzten 10 Minuten des Spiels wollte auf der Seite der Fleiner Damen nichts mehr gelingen. Die Abwehr agierte viel zu wenig und ließ zu viel einfache Tore zu. Im Angriff scheiterte man mehr und mehr am Pfosten, der Latte oder der Torhüterin, die man regelrecht warm schoss (52. Min. 26:24). Auch eine doppelte Manndeckung konnte einen Sieg nicht mehr in greifbare Nähe bringen und so mussten sich die Damen am Ende mit 30:26 geschlagen geben.

Am Ende haben der klare Kopf und die Konsequenz zum Sieg gefehlt. Eine Niederlage, die für die Fleiner sehr bitter war, da es ein Spiel auf Augenhöhe war.
Nun heißt es den Kopf nicht hängen zu lassen, aus den Fehlern lernen und sich auf das nächste Spiel konzentrieren!

Die Fleiner Damen 1 bedanken sich für die Unterstützung der mitgereisten Fans und würde sich über eine volle Halle beim ersten Heimspiel am 01.10.2017 um 14:45 Uhr gegen die Aufsteiger der HG Steinheim/Kleinbottwar.

Es spielten: Agnes Martin (TW), Vanessa Amon (TW), Johanna Schestak (TW), Luisa Riek (11/2), Hannah Wüstholz (2), Jasmin Baumann (1), Marina Trahorsch (3), Marion Schuller (1), Leonie Kreis (1), Marisa Brenner, Jannika Mohr (5), Laura Neutz, Nina Heck (2), Gina Bilienis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.