Damen 1: Happy End im Spitzenspiel

Nach einer deutlichen Niederlage in der Hinrunde hatten die Fleiner Mädels noch eine Rechnung gegen den HSG Böblingen/Sindelfingen offen. Jedem war es bewusst, dass es in diesem Spiel auf alles ankam, um nicht frühzeitig den Aufstiegstraum beenden zu müssen.
Und die zahlreichen Fans in der fast vollbesetzten Sandberghalle bekamen alles geboten, was dieses Spitzenspiel versprochen hatte.
Dementsprechend motiviert und konzentriert stiegen die Fleinerinnen in die Partie ein und konnten mit einem 3:0 Start in den ersten 5 Minuten gleich mal zeigen, wer heute Herr im Hause ist. Die Mädels der HSG Böblingen/Sindelfingen ließen sich dies jedoch nicht gefallen und kämpften sich zurück ins Spiel. Nach 11 Minuten war die anfängliche Führung des TV Fleins dahin. Beide Mannschaften zeigten eine hervorragende Abwehrleistung und so ging man mit 11:11 in die Halbzeit.
In der Kabine war man sich einig: hochkonzentriert, mit viel Tempo in die zweite Halbzeit starten und oben werfen! Auch die Gegner kamen hoch motiviert aufs Spielfeld zurück und konnten sich gleich mit 2 Toren absetzen (12:14). In dieser heißen Phase behielt vor allem Luisa Riek die Nerven und brachte mit ihrer überragenden Chancenverwertung die Mannschaft zurück in Führung (18:16). Es war ein auf beiden Seiten hartumkämpftes und emotionales Spiel. In der 54 Spielminute gelang es der HSG jedoch nochmals 3 Tore Vorsprung zu erlangen (18:21). Siegessicher ging die HSG in die, von Flein eingelegte Auszeit. Die Ansage der Fleiner Trainer war deutlich: ruhig bleiben, unser Ding spielen und sichere Tore machen! Das Spiel war noch nicht verloren! Gestärkt und hochmotiviert gelang der Mannschaft durch eine überragende Teamleistung 1 Minute vor Spielende der kaum noch für möglich gehaltene Ausgleich zu 21:21. Nachdem der Gegenangriff abermals abgewehrt werden konnte, erzielten die Fleinerinnen 10 Sekunden vor Spielende das entscheidende Tor, in die vom Trainer geforderten obere Torecke zum 22:21. Die vollbesetzte Sandberghalle stand Kopf und keinen der Zuschauer hielt es noch auf den Sitzen. Trotz den erneut nervenaufreibenden letzten Spielsekunden und einem direkten Freiwurf nach Spielende gewann der TV Flein das Spiel und übernimmt damit die Tabellenführung in der Landesliga!
In den kommenden 8 Spielen hat man nun das große Ziel, den Aufstieg in die Württembergliga, selbst in der Hand.
Die Mannschaft bedankt sich bei allen Fans für die großartige Unterstützung von der Tribüne und freut sich auf das nächste Auswärtsspiel am kommenden Samstag (16:00) in Ludwigsburg.
Es spielten:
Vanessa Amon, Johanna Schestak, Marie-Katrin Zentler (TW), Luisa Riek (15), Leonie Kreis, Hannah Wüstholz, Jasmin Baumann (3), Jannika Mohr (1), Isabel Rodrigo, Elena Seiz (1), Laura Neutz, Marion Schuller (1), Pia Spanagel, Marina Trahorsch

Auf der Bank:
Janina Amon, Klaus Kupka, Andreas Drauz, René Müller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.