H 1 – Herber Dämpfer im Abstiegskampf

Nach zuletzt aufsteigender Form musste der TV Flein im Donautal bei der HSG Fridingen eine äußerst empfindliche Niederlage einstecken. Da der Mitkonkurrent Bietigheim II bereits am Freitag beim Tabellenführer Leonberg-Eltingen gewinnen konnte, hat sich für den TV Flein die Situation im Abstiegskampf erheblich verschlechtert.
In der voll besetzten Sepp-Hipp-Halle in Fridingen waren die Gastgeber anfangs die dominierende Mannschaft. Flein ließ die zuletzt gezeigte Dynamik im Angriff vermissen. Anstatt den Gegner über das Tempo zu bekämpfen, ließ man sich immer wieder in den Positionsangriff drängen und rannte sich dabei oft am massiven Innenblock fest. Kamen die Fleiner Stürmer doch frei zum Wurf, scheiterten sie mehrmals am ehemaligen Profi im Tor der Gastgeber, Milan Djuricin.
Beim Stand von 13:9 wurden die Seiten gewechselt.
Im zweiten Spielabschnitt setzte Trainer Jelinic erstmals nach einer längeren Verletzungspause Kai Herrmann ein. Er konnte gleich Impulse setzten und in der 43. Minute glich der TV Flein erstmals aus (16:16). Mit einem 7-Meter Strafwurf wäre die erste Führung möglich gewesen. Doch auch Kai Herrmann scheiterte, wie zuvor zweimal Tim Gröger, am herausragenden Torhüter der Gastgeber.
De Begegnung ging nun in die entscheidende Phase. Flein hatte mehrmals Chancen in Führung zu gehen, ließ diese jedoch ungenutzt und konnte somit dem Spiel keine Wende geben.
Unter der lautstarken Anfeuerungen des Publikums erzielte der Rechtsaußen Lois Schick für die Gastgeber drei Tore in Folge. Damit war die Partie entschieden.
Trainer Krunoslav Jelinic: „Wir haben allein 4 Strafwürfe und zahlreiche freie Einschussmöglichkeiten vergeben. So können wir auswärts kein Spiel gewinnen“.
In den verbleibenden drei Saisonspielen gegen Fellbach(H), Schmiden(A) und Oberstenfeld (H) sollte der TV Flein möglichst vier Punkte holen um den Klassenerhalt zu schaffen. Eine schwere aber nicht unlösbare Aufgabe.

Mannschaftsaufstellung:

Brösch, Rösch, Weioert, Zwirner, Braun (8), Scheitterlein, Joos, Gröger (2), Herrmann (6), Pavel, Pitzke, Kachelmuß (2), Geiger (3), Kroll (2).

Die besten Torschützen der Gastgeber: Schick (9), Merk (5).

Zuschauer: 400

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.