H1 – die halbe Miete ist schon eingefahren

Über mangelnde Unterstützung brauchten sich die Fleiner Handballer nicht beklagen. An die fünfzig Anhänger begleiteten das Team nach Geislingen zum TV Altenstadt und machten Stimmung als wäre es ein Heimspiel für den TV.
Flein kam gut ins Spiel und legte bis zur vierten Minute mit 0:3 vor. Altenstadt glich nach sechs Minuten aber zum 3:3 aus. In dieser Phase scheiterten die Fleiner Angreifer dreimal völlig freistehend am starken Altenstädter Keeper. Sven Kroll, Christian Joos und Kai Herrmann schraubten dann aber das Ergebnis nach zwölf Minuten auf 3:7. Als der Altenstädter Robin Veil in der 15 Minute eine Zweiminutenstrafe bekam, scheiterte Kai Herrmann beim fälligen Siebenmeter am Goalie der Gastgeber. Im Gegenzug mussten die Grün- Weißen, trotz Überzahl, sogar den Anschlusstreffer zum 7:8 hinnehmen. Durch weitere Tore von Kai Herrmann, zweimal Sven Kroll lag Flein nach zwanzig Minuten mit 9:11 in Front. Mit ein Verdienst auch von Torhüter Nicolai Fasano, der mehrere Tempogegenstöße des TVA mit Glanzparaden entschärfte. In der Folge konnten sich die Grün-Weißen durch zwei Siebenmeter von Kai Herrmann und einem Treffer von Marius Braun nach 28 Minuten auf 9:14 absetzen. Mit einem weiteren Siebenmeter sorgte Kai Herrmann für den Halbzeitstand von 10:15.
In Durchgang zwei war zunächst Flein wieder am Drücker .Marco Schilpp, Marius Braun und Christian Joos erhöhten bis zur 36 Minute auf 12:19. Die Fleiner Fans waren aus dem Häuschen. Altenstadts Torjäger Piotr Bielec sorgte dann mit seinem erst zweiten Tor im Spiel fürs 14:20. Die Grün-Weißen trafen weiterhin in schöner Regelmäßigkeit, mussten aber auch wegen schlechtem Rückzugsverhalten einige Treffer kassieren. Hinzu kam, dass Bielec sein Visier jetzt besser eingestellt hatte und mehrere Tore aus dem Rückraum erzielte. Tim Gröger war es dann, der in der 51. Minute das 24:29 erzielte. Postwendend bekam Tim in der Abwehr dann eine Zweiminutenstrafe. Jetzt überschlugen sich die Ereignisse. Kurz danach wurde Christian Joos (52. Minute), der bei einem Abwehrversuch Tarkan Girgin unglücklich im Gesicht getroffen hatte, die rote Karte gezeigt. Der Altenstädter Spieler bekam für seine reife schauspielerische Einlage leider nichts. Mit zwei Mann mehr witterten die Einheimischen jetzt nochmals Morgenluft. Flein stemmte sich aber auch ohne seinen Abwehrstrategen Joos mit Erfolg gegen die Angriffswellen der Schwarz-Weißen. Routinier Kai Herrmann und Spielmacher Sven Kroll waren es, die dem Spiel jetzt ihren Stempel aufdrückten. Zweimal Herrmann, zweimal Kroll und als Krönung Marius Braun stellten den verdienten 31:35 Auswärtssieg her.

Jetzt richten sich zunächst alle Blicke der Fleiner auf Christi Himmelfahrt, wenn der TV Altenstadt bei der HSG Böblingen/Sindelfingen zu Gast ist. Vielleicht ist die Sache vor dem Heimspiel der Fleiner am Samstag, dem 12. Mai 2018 um 18:30 Uhr in der Sandberghalle schon gelaufen.

 

TV Altenstadt:
Torica, Heer; Härringer, Pilz(6), Gallo(1), Knosp(2), Köppel(2), Girgin(2), R. Veil(1),
M. Veil(4), Bausch(2), Bottek(1), Bielec(10/3)

 

TV Flein:
Fasano, Rupprecht; Weipert, Wüstholz, Braun(6), Schilpp(2), Scheitterlein, Joos(4),
Gröger(2), Herrmann(12/6), Pavel, Kroll(8), Pitzke(1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.