H1 – Flein empfängt wiedererstarkte SG Schorndorf

Im Kampf um den Relegationsplatz wollten die Fleiner Ballwerfer die Steilvorlage ihres unmittelbaren Konkurrenten SG Weinstadt nutzen. Dieser hatte am Vortag völlig überraschend zuhause gegen den Tabellenzehnten TV Oeffingen verloren. Aber auch für die SG Schorndorf ging es um wichtige Punkte im Abstiegskampf.
Beide Teams legten los wie die Feuerwehr. Die Tore fielen wie reife Früchte, geschuldet auch der Tatsache, dass beide Teams ihre Abwehrarbeit vernachlässigten und ihr Heil in der Offensive suchten. Nach dem 1:0 durch Tim Gröger war zunächst Schorndorf am Zug. Flein blieb aber nichts schuldig und stellte im Gegenzug immer wieder den Ausgleich her.3:3 in Minute vier, 7:7 nach acht Minuten. Bei weiter hohem Tempo auf beiden Seiten stand es bereits nach 15 Minuten 11:11. Kai Herrmann, der übrigens alle Siebenmeter sicher verwandelte, war in der 16. Minute vom Punkt zum 13:11 für Flein erfolgreich. Schorndorf ließ sich aber vorerst nicht abschütteln. 16:15 (21.Minute), 20:19 (28. Minute) so die weiteren Spielstände bis zum Halbzeitergebnis von 21:20.
Nach Wiederanpfiff der guten Schiedsrichterinnen war zunächst der TV Flein am Zug. Drei Tore durch Marco Schilpp, Mika Pavel, Christian Joos bei einem Gegentor von Adrian Wehner führten zum 24:21 in der 33. Minute. Die Hausherren konnten sich in der Folge den Gegner mit zwei bis drei Toren auf Abstand halten. Lediglich in der 46. Minute wurde es nochmals enger. Bei doppelter Überzahl der Fleiner traf der Schorndorfer Wirbelwind Philip Oehm zum 30:28. Doch so langsam rächte sich das immens hohe Tempo das der Gast in Halbzeit eins angeschlagen hatte. Ballverluste der SG im Angriff führten zu einigen Gegenstoßtoren der Gastgeber. Hier war es vor allem Marius Braun, der mit seinen Kontern mehrmals erfolgreich abschloss. Spätestens beim 37:32 in der 53. Minute durch Sven Kroll war das Spiel entschieden.
Entscheidend für den Sieg war heute, unter anderem, das gekonnte Zusammenspiel von Sven Kroll mit Kreisläufer Christian Joos(7 Tore) und die gute Kondition der Truppe.

TV Flein:
Fasano, Rupprecht, Brösch; Wüstholz, Braun (7), Schilpp (4), Scheitterlein (2), Joos (7), Gröger (4), Herrmann (9/5), Pitzke, Pavel (6/2), Kachelmuß, Kroll (3).

 

SG Schorndorf:
Weber, Hönnl; Steiner, Schuller, Mack(3), Kästle(3), Bajrovic(1), Pflug(2), Oehm(5), Beller(5), Gora(10), Wehner(4), Niederer(2), Dannenmann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.