H1 – Fleiner Aufholjagd bleibt ohne Happy End

Erwartungsgemäß startete die HSG mit viel Tempo in die Partie. Flein hielt aber dagegen.
0:2, 2:2, 2:3, 3:3 so die weiteren Spielstände. Bis zum 5:5 (7. Minute) durch Jan Scheitterlein war es ein Kopf- an Kopfrennen. Wobei die Schiedsrichter bis zu diesem Zeitpunkt bereits drei Siebenmeter gegen die Heimmannschaft verhängt hatten. Auf der Gegenseite herrschte Fehlanzeige, obwohl die HSG in der Abwehr nicht unbedingt wie Schulbuben agierten.
6:8 lag der Gast vorne als Christian Joos, Marco Schilpp, Marc Weipert und Marius Braun mit vier Toren nacheinander den Fleiner Turbo zum 10:8 zündeten (16. Minute). Aber wieder waren es zwei umstrittene Siebenmeterentscheidungen der Schiris, die die Weiß- Blauen zurück ins Spiel brachten. Beim 11:12 in der 21. Minute durch Nicholas Raff hatten die Gäste wieder die Nase vorne. Mit einem 13:15 ging es in die Pause.
Ein toller Kempa in Unterzahl brachte nach 31 Minuten das 14:16 für die Gäste. Flein war in der Folge mehrmals in der Abwehr nicht im Bilde. Durch einen Zwischenspurt setzte sich der Gegner bis zur 37. Minute auf 16:22 ab. Kai Herrmann verwandelte in der 44. Minute den einzigen Fleiner Siebenmeter zum 21:25. Jetzt erwachte wieder der Kampfgeist der Grün-Weißen. Torwart Max Brösch, Wurf ins verwaiste Tor der Gäste, Marius Braun und Jan Scheitterlein sorgten für das 24:25 (47. Minute).
Dann kam beim Spielstand von 28:28 die ominöse 55. Minute. Zuerst musste Marco Schilpp wegen seiner dritten Zeitstrafe vom Platz. Worüber sich Trainer Krunoslav Jelinic der schon verwarnt war so aufregte, dass er ebenfalls zwei Minuten bekam. Diese Strafe musste jetzt ein weiterer Feldspieler absitzen. Flein stand jetzt nur noch mit vier Feldspielern auf der Platte. Diese Steilvorlage nutzte der clevere Gast zum Endergebnis von 30:32.
Beide Mannschaften boten den zahlreichen Zuschauern ein äußerst attraktives und spannendes Handballspiel. Nur schade dass die Referees nicht das gleiche Niveau hatten.

 

TV Flein:
Fasano, Brösch(1); Weipert(1), Braun(2), Kloke, Scheitterlein(5), Joos(7), Hoffmann(1), Nicolai, Schilpp(3), Pavel(1), Geiger, Kroll(2), Herrmann(7/1).

HSG Böblingen/Sindelfingen:
Meyer, Rinderknecht; Trunk(5), Hofacker, Horsch(4), Tischner(5), Fecker, Bonhage(3), Krämer(9/7), Raff(1), Todt(2), Demaili, Schwab(3), Heinkele.

 

Siebenmeter:                   1/8

Hinausstellungen:           5/6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.