H1 – Nächster Heimsieg nach spannendem Fight für den TV Flein

Zahlreiche Zuschauer in der Fleiner Sandberghalle wollten sich die geplante Revanche der Fleiner Truppe gegen den TV Mundelsheim nicht entgehen lassen.
Von Anfang an entwickelte sich ein schnelles Spiel, bei dem die Abwehrreihen auf beiden Seiten zunächst ohne Zugriff blieben. Daraus resultierte nach zehn Minuten der Spielstand von 8:5. Flein konnte sich aber nicht weiter absetzen. Schuld daran war eine zu passive Abwehrarbeit. Die Folge waren einige leichte Tore durch die Mundelsheimer Rückraumschützen. Hinzu kam, dass in der ersten Halbzeit Torwart Maximilian Brösch so gut wie keine Hand an den Ball bekam. Nach siebzehn Minuten war es Thomas Müller der für den Anschlusstreffer zum 13:12 sorgte. Doch plötzlich ging ein Ruck durch die Fleiner Mannschaft. Sechs Tore (!) für Flein und kein Gegentreffer. 20:13 der Spielstand nach 27 Minuten. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit agierte Flein trotz des beruhigenden Vorsprungs im Angriff zu hektisch und musste prompt noch zwei Treffer fassen. Halbzeitstand 20:15.
Nach Wiederanpfiff der Schiedsrichterinnen kam Mundelsheim besser ins Spiel. Schuld daran war auch, dass der Fleiner Spielmacher Sven Kroll jetzt durch eine Manndeckung total aus dem Spiel genommen wurde. Als die Schiris in der 38. Minute auf den Punkt zeigten, wechselte der Fleiner Coach seinen Joker ein. Richie Schneppenheim, eigentlich im Handballruhestand, wurde wegen der Fleiner Personalmisere auf der Torhüterposition eingewechselt und blieb Sieger gegen Thomas Müller. In Minute 40 und 41 mussten nacheinander die Fleiner Akteure Cedric Ziegler und Marco Schilpp für zwei Minuten vom Feld. Doch trotz doppelter Unterzahl sorgte Mika Pavel für das 26:21. Die Halle tobte. Der Gast gab sich aber noch nicht geschlagen. Ganz im Gegenteil. Drei Treffer in Folge und der TVM war nach 51 Minuten beim 29:28 wieder dran. Jetzt war es der Kapitän Kai Herrmann, der durch drei Kunstwürfe die Weichen auf Sieg stellte. Sven Kroll und Mika Pavel machten mit ihren Toren den Deckel drauf.
Letztendlich war der Sieg der Grün-Weißen verdient. Aber er deckte auch die eine oder andere Schwäche im Fleiner Spiel auf. Diese gilt es bis zum nächsten Spielen abzustellen.

 

TV Flein:
Brösch, Schneppenheim; Kloke, Ziegler (3), Joos (4), Pitzke, Herrmann (11/3), Zwirner, Pavel (8), Schilpp (2), Kachelmuß (1), Kroll (6).

 

TV Mundelsheim:
Schmidt, Herrmann; J. Gassner(3), Bender (5), Korpics, Wolf (5), Müller (7/5), Escher (1), Schnetzer (1), Berkemann, Hochwimmer, Michy (4), N. Gassner (4), M. Schmidt.

 

Zweiminuten:     TVF 4         TVM 6

Siebenmeter:     TVF 5/3       TVM 6/5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.