H1 – TV Flein zittert sich zum zweiten Heimsieg

Nichts für schwache Nerven war die Begegnung zwischen den Tabellennachbarn TV Flein und HSG Schönbuch an Halloween. Manchmal hatte man den Eindruck sämtliche Spieler wären von allen guten Geistern verlassen.
Es ging recht gut los für den TV. Kreisspieler Christian Joos konnte gleich zweimal nur durch ein siebenmeterwürdiges Foul gebremst werden. Die fälligen Siebenmeter verwandelte Kai Herrmann gewohnt sicher zum 3:1 nach vier Minuten. Flein verpasste es sich jedoch weiter abzusetzen. Mehrere Pfostentreffer der Grün- Weißen verhinderten eine deutlichere Führung. Schönbuch antwortete prompt und ging nach sieben Minuten mit 3:4 erstmals in Front. Beide Teams überboten sich danach im Auslassen von Torchancen. Nach Treffern von Dennis Geiger und Marco Schilpp lautete der Spielstand nach 17 Minuten 7:5. Wieder verpassten es die Grün- Weißen das Ergebnis auszubauen. Aufgrund mehrerer Stürmerfouls und vergebener Großchancen der Gastgeber war der Kontrahent beim 8:8 in der 22. Minute wieder auf gleicher Höhe. Mit einem Remis (11:11) ging es in die Kabinen.
Nach Wiederbeginn überraschte Schönbuch die Fleiner Truppe und erzielte bis zur 38. Minute vier Tore in Serie. Spielstand 12:15. Dank eines Dreierpacks von Kai Herrmann und einem Tor von Marc Weipert eroberte sich Flein in der 42. Minute beim 16:15 die Führung zurück. Die Gäste ließen nicht locker und lagen nach 49 Minuten mit 19:20 plötzlich wieder vorne. Doch dann spielten einige Ballverluste der HSG den Fleinern in die Karten. Marius Braun war es, der mit seiner Power in den letzten acht Minuten der Partie seinen Stempel aufdrückte. Drei Tore seine Ausbeute. Am Ende konnte sich das gestresste Publikum über einen 27:23 Heimsieg freuen.

 

TV Flein:
Brösch, Fasano; Weipert(2), Scheitterlein, Joos(4), Hoffmann, Herrmann(9/5), Schilpp(2), Pavel, Pitzke, Kachelmuß, Geiger(2), Kroll(5), Braun(3).

HSG Schönbuch:
Herz, Gärtner; Sommer, Zegledi(1), Fröhlich, Förch(4/1), Großhans(1), Krüger(1), Schulcz(1), Marks(6), Artschwager(1), Wagner(5), Herold(3).

 

Zweiminuten:           TV 2 /                 HSG 7

Siebenmeter:           TV 8/5                 HSG 1/1

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.