Herren 1 – Aufholjagd der Fleiner Handballer blieb ohne Happy End

Mit gemischten Gefühlen fuhren die Handballer aus Flein zum Rückspiel nach Böblingen. Mit Kai Herrmann und Marco Schilpp fehlten dem Team verletzungsbedingt zwei wichtige Akteure.
Flein startete recht gut ins Match. Nach Toren von Christian Joos und Mika Pavel war es Tim Gröger der mit seinem bereits dritten Tor nach nur sieben Minuten das 3:5 markierte. Der Gastgeber hielt dagegen und erzielte in der 13. Minute den 7:7 Ausgleich. Es folgte eine Phase in der die Grün-Weißen einige gute Gelegenheiten liegen ließen. Die HSG baute ihren Vorsprung konsequent bis zur 21. Minute auf 15:10 aus. Jan Scheitterlein, Sven Kroll und Goalie Maximilian Brösch hielten bis zur 26. Minute mit ihren Treffern den Abstand (17:15) aber in Grenzen. Zwei Tore des Heimteams führten dann zum 19:15 Halbzeitstand.

Im zweiten Durchgang kam Flein durch ein Tor von Sven Kroll und drei Toren von Tim Gröger nach 37 Minuten beim 21:19 wieder auf zwei Tore heran. Nach 45 Minuten beim Spielstand von 26:22 für die HSG nahm Coach Jelinic eine Auszeit. Viel änderte sich vorerst auf Fleiner Seite nicht. Böblingen/Sindelfingen konnte weiterhin den Abstand von vier bis fünf Toren behaupten. Das Spiel schien fast schon entschieden. Dann fanden die Grün- Weißen jedoch über den Kampf zurück ins Spiel. Tim Gröger, Sven Kroll und Jan Scheitterlein sorgten mit drei Toren in Folge für den Stand von 31:29 in der 57. Minute. Die letzten zwei Minuten hatten es dann in sich. Flein verteidigte offensiv. Patrick Kachelmuß und Dennis Geiger sorgten nach 59:30 Minuten für das 32:31. Postwendend erhöhte der Gastgeber auf 33:31. Das 33:32 durch Jan Scheitterlein fünf Sekunden vor Schluss war dann leider nur noch eine Ergebniskorrektur.
Trotz der personell angespannten Situation wäre heute mehr drin gewesen. Leider wurden vor allem in Halbzeit eins zu viele klare Chancen nicht genützt.
Aber ein Lob an das Team, das sich nie aufgab und beinahe dafür noch belohnt wurde.

HSG Böblingen/Sindelfingen:
Meyer, Rinderknecht; Petri(2), Trunk, Horsch(4), Tischner(6/3), Wild(1), Fecker(3), Bonhage(6), Raff(2), Todt(4/1), Demaili(1), Schwab, Heinkele(4).

TV Flein:
Fasano, Brösch(1); Weipert(1), Braun(2), Scheitterlein(4), Joos(1), Hoffmann(1), Gröger(9/2), Pavel(1/1), Kachelmuß(4), Geiger(1), Kroll(7).

Zweiminuten: HSG: 3 TV: 3
Siebenmeter: HSG 5/4 TV: 5/3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.