mC1-WOL: JH Flein-Horkheim – SV Remshalden 27:37 (11:16)

Bei strahlendem Sonnenschein, trafen am heutigen Sonntag, 01.10.2017, in der Stauwehrhalle in Horkheim die Mannschaften der männlichen C-Jugend der JHFH Jugendhandball Flein-Horkheim und des SV Remshalden aufeinander.
Es wurde das erwartet schwere Spiel für unsere Jungs, welche sich versuchten nach Kräften zu wehren.
Die SV Remshalden stellt mit Sicherheit eines der Spitzenteams in der Württemberg-Oberliga (mJC-WOL) dar und hat ihre vorangegangenen Spiele jeweils recht deutlich gewonnen. Schnell wurde klar, warum dies so ist. Mit schnörkelosem, geradlinigen Tempospiel nach vorne, bei dem alle Positionen mit einbezogen wurden, konnte sich der Gast schnell mit 1:4 absetzen. Danach stellten sich unsere Jungs etwas besser auf den Gegner ein und unser Torwart konnte mit einigen Paraden glänzen. Das Spiel war jetzt für einige Minuten recht ausgeglichen, ohne dass es unsere Mannschaft schaffte, den Torabstand weiter als auf 2 Tore zu verringern. Im Gegenteil, durch einige überhastete Aktionen schaffte es Remshalden wieder auf 5 Tore wegzuziehen, sodass letztendlich nach 25 Minuten mit 11:16 in die Pause gegangen wurde.

Nach der Pause kam Remshalden deutlich besser aus der Kabine und zog Tor um Tor davon. Im Gegensatz zu unseren Jungs trat der Gegner als Team auf, ließ den Ball schnell in den eigenen Reihen laufen und suchte stets den freien Mann. Sie spielten eine aggressive und variable Abwehr und nutzten ihre Chancen konsequent. Das Rückzugsverhalten unserer Mannschaft ließ zu wünschen übrig, und ein ums andere Mal wurde unser Torhüter sträflich im Stich gelassen. Zeitweilig lag unsere Mannschaft mit 13 Toren im Rückstand. Einige gelungene Einzelaktionen sorgten für eine Kosmetikkorrektur. In Summe war dies allerdings an diesem Tag zu wenig, um einem starken Gegner Paroli bieten zu können. Letztendlich gewann Remshalden auch in dieser Höhe verdient mit 27:37 Toren.

Für die weiteren Aufgaben müssen sich unsere Jungs wieder darauf besinnen, was sie in den Qualifikationsspielen ausgezeichnet hat. Die Vorgaben umsetzen, konsequente Abwehrarbeit verrichten, Angriffe ruhig ausspielen und den besser postierten Mitspieler finden, letztendlich als gemeinsames Team agieren. Dann wird sich auch der Erfolg wieder einstellen.

 

Es spielten: Jannis Wörner (Tor), Leo Deininger, Lukas Stellmacher (1), Lukas Alber, Noah Matusik (5), Jan Niklas Bock (3), Jannik Sander (1), Leo Swoboda (10), Jonah-Gabriel Homm (4), Kevin Hamberger (3)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.