Kellerduell ohne Happy End

Der TV Flein verlor am Samstag beim ebenfalls abstiegsbedrohten TUS Altenheim mit 31:27. Die grün-weissen starteten schlecht in die Partie. Eine vergebene Großchance vom Kreis und zwei Lattentreffer der Fleiner und auf der Gegenseite das konsequente Ausnutzen aller Gelegenheiten und schon lagen die Gastgeber mit 4:1 in Front. In der Folgezeit kämpfte man sich ins Spiel hinein, das Tempo wurde angezogen und die sich ergebenden Chancen wurden bis zum 9:9 Zwischenstand kaltschnäutziger genutzt. Die nicht immer souverän pfeifenden Schiedsrichter Kolbach/Oestringer schafften es in der 20. Spielminute 4 Fleiner Spieler mit einer 2 Minuten Strafe vom Feld zu schicken. Überstand man dieses nahezu zweiminütige 2-6 Unterzahlspiel mit nur 2 Gegentoren war man auf Seiten vom TV Flein bis zur Halbzeitstand von 14:11 nicht mehr in der Lage das Spiel zu drehen.

In der zweiten Halbzeit bemühte sich das junge Fleiner Team um den Anschluss. Konnte man auf eine Zweitoredifferenz herankommen, wurden aber immer wieder individuelle Fehler gemacht. Altenheim zog beim 21:19 mit einer kleinen Serie auf 25:19 davon und Trainer Andreas Bromma sah sich genötigt in der 50. Spielminute seine letzte Auszeit zu beantragen. Die Gäste aus dem Unterland kamen dann auch prompt noch mal auf 26:23 heran, doch Altenheim hatte jetzt auch noch die Glückgöttin Fortuna auf ihrer Seite. Drei Würfe in den letzten 5 Spielminuten, die über den Innenpfosten den Weg ins Fleiner Tor fanden waren dann einfach eine zu große Hypothek. Trainer Andreas Bromma fand nach der letztlich zu deutlich ausgefallenen 31:27 Niederlage die richtigen Worte: „In den Phasen, in denen wir unsere taktische Marschroute eingehalten haben, waren wir die schnellere und bessere Mannschaft. Leider haben sich einige Jungs zu undiszipliniert verhalten. Diese Fehler haben uns schließendlich um den ersehnten Erfolg gebracht.“

 

Thorsten Schwab, Frieder Barth (beide TW), Benjamin Blind (3), Fabian Gestlauer (6), Andre Raichle, Lukas Beil (1), Jan Scheitterlein (2), Kevin Matschke (4), Jonathan Mainka (2), Robin Mahl (3/1), Robin Matschke (6), Marco Schilpp, Peter Sanyo

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.