Herren 1 – TV Flein weist die Sportfreunde Schwaikheim in die Schranken

Dank der Schiris entwickelte sich von Anfang an ein farbenfrohes Spiel. Patrick Kachelmuß erwischte es gleich in der ersten Spielminute. Nach drei Minuten zeigte die Uhr einen Spielstand von 3:3 an. Danach kam der Fleiner Angriff auf Touren. Drei Tore von Tim Gröger und ein Treffer von Marius Braun führten nach zehn Minuten zur 7:3 Führung für die Hausherren. Schwaikheims Coach nahm die erste Auszeit. Diese zeigte Wirkung. In der 15. Minute erzielte Timo Leonhardt den Ausgleich für die Sportfreunde.

Hier weiterlesen…

H1 – Schwere Aufgabe – aber nicht unlösbar

Nichts für schwache Nerven war das Heimspiel gegen die Bundesligareserve der SG BBM Bietigheim. Lange Zeit sah der TV Flein wie der Verlierer aus. Erst in den letzten fünf Spielminuten konnte das Spiel noch gedreht werden und die Mannschaft feierte einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt. Die Abstiegsplätze konnten damit verlassen werden. Hier weiterlesen…

H1 – Flein dreht fast verloren geglaubtes Spiel

Viel Brisanz lag in diesem Spiel gegen den drohenden Abstieg. Dies merkte man auch den Akteuren an.
Bereits die Anfangsphase hatte es in sich. Zwar lagen die Grün-Weißen nach nicht einmal einer Minute mit 2:1 vorne, vergaben dann aber drei glasklare Chancen in Folge. So kam die SG ins Spiel und konnte wiederholt ausgleichen. 4:4 nach neun Minuten, 6:6 dann in der 17. Minute. Die Fleiner Spieler scheiterten immer wieder am ausgezeichneten Keeper der Bietigheimer, Tobias Krems. Hier weiterlesen…

Damen 2 : zwei Punkte gegen Neckarsulm durch kämpferische Leistung

An diesem Sonntag Mittag hatten die Fleiner Mädels die Damen aus Neckarsulm zu Gast.
Beim Hinspiel musste man sich den Neckarsulmerinnen geschlagen geben. Das wollte
man in heimischer Halle anders machen.
Nachdem Gundelsheim den Tag zuvor zwei Punkte in Hohenlohe liegen gelassen haben,
ist im Kampf um Platz eins und den Aufstieg wieder alles offen. Die Fleiner Mädels haben
somit alles selbst in der Hand und wollen die letzten Spiele für sich entscheiden. Hier weiterlesen…

Handball- Minis als Einlaufkinder

Vergangenen Sonntagnachmittag war ein großer Tag für 5- und 6-jährigen Handball-Minis. Die Kinder durften zum Spitzenspiel der Fleiner Landesligadamen gegen den Tabellenersten Böblingen/Sindelfingen mit den Damen in die Halle einlaufen. Die Aufregung und Vorfreude war natürlich groß, denn die Sandberghalle war sehr gut gefüllt. Mit Trommeln und lauter Einlaufmusik wurden die Damen und Kinder begrüßt. Unsere Minis haben das ganz toll gemeistert und wie die Großen ins Publikum gewinkt. Das Spiel wurde dann natürlich auch angeschaut. Es wurde mitgefiebert, Daumen gedrückt und gejubelt, denn die Fleiner Damen haben am Ende ganz knapp mit 22:21 gewonnen und sind nun Tabellenführer – natürlich auch dank unserer Mini-Glücksbringer. Ein großer Dank geht an das Hauptzollamt Heilbronn und Klaus Kupka für die neuen Sportbeutel und Süßigkeiten. Wir freuen uns schon auf nächste Training! Eure Marion, Martina und Claudi.

Damen 1: Wichtiger Sieg auf unserem Weg

Am vergangenen Samstag trafen unsere Fleiner Mädels auswärts bereits um 16 Uhr auf die Mannschaft HB Ludwigsburg 2. Nach unserem gewonnenen Spitzenspiel gegen HSG Böblingen/Sindelfingen war jedem klar, dass wir nun alles selbst in der Hand hatten und somit jedes weitere Spiel gewinnen müssen, um unserem Traum der Württembergliga näher zu kommen.
Dementsprechend wollten wir konzentriert ins Spiel starten und direkt einen Vorsprung erzielen. Bereits zu Beginn fanden beide Mannschaften jedoch schwer ins Spiel. Durch eine beidseitig starke Torhüterleistung, konnte der Ball nicht eingenetzt werden. Nach einigen Spielminuten gelang es unserer Fleiner Mannschaft mit einem Punktstand von 2:7 sich absetzen. Aufgrund der starken Fleiner Abwehr bauten wir unsere Führung weiter aus, sodass es in der 20. Minute 3:10 stand. Durch eine unkonzentrierte Spielphase und mehreren verschossenen Torabschlüssen, brachten wir den Gegner zurück ins Spiel und verkürzten unseren Vorsprung zur Halbzeit auf 9:12. In der zweiten Hälfte versuchten wir die Konzentration wieder hoch zu fahren und die Torschüsse zielgenauer abzuschließen. Durch 3 schnellerzielte Tore erweiterten wir unseren Vorsprung auf 10:14. Ab der 47. Minute war es ein ständiges hin und her, wobei eine Tordifferenz von 2 Toren gehalten werden konnte. Dank 2 gehobener 7m von Zentler, gelang es dem Gegner nicht die Tordifferenz zu halten und die Fleiner Mädels führten in der 49. Minute mit 15:20 Toren. Trotz des 5-Tore-Vorsprungs ließen die Fleinerinnen nicht nach und erkämpften sich weiter einen Vorsprung auf 17:23. Letzten Endes konnten die Fleinerinnen das Spiel mit einem Endstand von 22:27 souverän für sich entscheiden.
Trotz des durchwachsenen Spiels sind es dennoch 2 gewonnene Punkte, die wir auf unserem Weg mitnehmen. Somit bleiben wir weiter Tabellenführer mit einem erspielten Punktstand von 28:2. Das Team bedankt sich bei den mitgereisten Zuschauern und würde sich auch am Sonntag, den 17.02.2019, um 15 Uhr, über eine tatkräftige Unterstützung beim Heimspiel gegen den TV Großbottwar in der Sandberghalle freuen.

Es spielten:
Vanessa Amon (TW), Marie-Katrin Zentler (TW), Luisa Riek (7), Leonie Kreis (1), Janina Amon, Hannah Wüstholz, Marina Trahorsch, Jasmin Baumann (3), Jannika Mohr (7), Denise Steller (1), Isabel Rodrigo (2), Elena Seiz (6), Laura Neutz, Pia Spanagel

Auf der Bank:
Klaus Kupka, Andreas Drauz, René Müller

Trainerwechsel beim TV Flein: Payer kommt für Jelinic

Ab der Saison 2019/2020 wird Patrice Payer die sportliche Verantwortung für die
1.Herrenmannschaft des TV Flein übernehmen.
Er wird Krunoslav Jelinic im Sommer ablösen, der die Mannschaft in der dritten Saison trainiert.
Jelinic hatte die Mannschaft im letzten Jahr wieder zurück in die Württemberg-Liga geführt und kämpft derzeit in dieser Liga um den Klassenerhalt. Hier weiterlesen…

Damen 1: Happy End im Spitzenspiel

Nach einer deutlichen Niederlage in der Hinrunde hatten die Fleiner Mädels noch eine Rechnung gegen den HSG Böblingen/Sindelfingen offen. Jedem war es bewusst, dass es in diesem Spiel auf alles ankam, um nicht frühzeitig den Aufstiegstraum beenden zu müssen.
Und die zahlreichen Fans in der fast vollbesetzten Sandberghalle bekamen alles geboten, was dieses Spitzenspiel versprochen hatte. Hier weiterlesen…