Ohne Punktgewinn aus Kochtertürn / Stein

Nach 15 min vergeblichem warten auf den eingeteilten Schiedsrichter, wurde das Spiel vom  Kochertürner Tobias Böttiger übernommen. Vielen Dank

Die Mädels des TV starteten konzentriert, denn man wollte die 2 Punkte mit nach Hause nehmen. Durch ein schönes Kreisanspiel auf Yvi ging man auch gleich mit 0:1 in Führung. Leider wurden in dieser Anfangsphase die Chancen nicht konsequent genutzt, sodass die Mädels der HSG in der 6. min zum 1:1 ausglichen. Die Mädels des TV gaben jetzt Gas, zeigten Ihr Können und erhöhten zum 1:4. Die HSG nahm eine Auszeit, legte jetzt auch eine Schippe drauf und verkürzten auf 3:4.Der starken Anfangsphase folgte leider eine Schwächephase. Unkonzentriertheit, weggeschmissene Bälle und überhastet Torabschlüsse nutzte die HSG sofort aus und ging mit 8:7 in Führung. Mit einer strittigen 7 Meter Entscheidung ging es mit einem 2 Tore Rückstand in die Kabine.

Man wollte es in der 2 Halbzeit besser machen, doch das Glück war heute nicht auf Fleiner Seite. Die Heimmannschaft kam einfach besser ins Spiel und zog auf 10:7 davon. Die Mädels des TV Flein steckten den Kopf aber nicht in den Sand, spielten das was Sie können und durch schöne Zuspiele auf die Außen Corinna und Marion glich man in der 43. min zum 13:13 aus. Ein großer Dank galt auch in dieser Phase unserer Torhüterin Miri, die einige Paraden zeigte und einen höheren Rückstand verhinderte. Das Spiel war bis zur 47. min sehr ausgeglichen, doch die Mädels der HSG schalteten einen Gang hoch. Auch diesmal waren es erneut überhastete Abschlüsse und ungenaue Pässe, die gleich durch den Gegner bestraft wurden. Diese zogen auf 18:14 davon. Den Vorsprung der HSG konnte man nicht mehr einholen, sodass am Ende die Punkte in der Helmbundhalle blieben. Endergebnis 21:18.

Vielen Dank für die Unterstützung der mitgereisten Fans.

Am Samstag den 08.02.2014 findet das nächste Heimspiel der Fleiner Damen 2 statt. Diesmal ist der Nachbar aus Horkheim zu Gast. Anpfiff ist um 18 Uhr in der Sandberghalle.

Über zahlreiche Unterstützung würden wir uns sehr freuen.

 

Es spielten:

Anke Ulbrich, Yvonne Kuppe (4/2) , Lana Schweizer, Anna-Lena Beil (1), Alena Schrape (1), Laura Kloth (1), Theresa Beil, Marion Schuller (3), Corinna Bartenbach (3), Jana Singer (3/2), Laura Neutz (1), Julia Mayer, Annika Nellinger, Miriam Helbing (TW)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.