Toller 1. und 2. Platz der mC und mB bei der Copa de Barcelona

Am Karfreitag trafen sich 17 männliche B- und C-Jugend- Handballer und 4 Betreuer um zum Stuttgarter Flughafen zu fahren. Von dort aus ging es nach Barcelona um an der Copa de Barcelona, einem internationalen Handballturnier, teilzunehmen.

Nach einem ruhigen Flug, ging es mit der U-Bahn zum Hostel, das im Stadtteil Gracia lag. Beim Beziehen der 4- bis 6-Bett-Zimmer wurde schnell ersichtlich, dass die Unterkunft top war, es gab sogar einen Swimmingpool und ein Fitnessstudio. Lang Zeit blieb uns dort allerdings nicht, denn um 21 Uhr fand schon die Eröffnungsfeier in der Sporthalle statt, welche von unserem Hostel eine halbe Stunde entfernt lag. Nach den Vorstellungen der Mannschaften und einer Show von Trampolinspringern, ging es zurück zum Hostel. Am nächsten Tag mussten wir schon früh los, da die ersten Handballspiele anstanden. Bis zum letzten Spiel dieses Tages waren beide Mannschaften um Trainer Fabian Gerstlauer ungeschlagen. Dann musste die mB gegen den Nachwuchs aus Barcelona ran. Gleich von Anfang an war klar, dass dies kein leichtes Spiel wird, doch unsere Jungs führten zur Pause noch mit 2 Toren. In Halbzeit 2 wurde das Spiel der Spanier aggressiver um nicht zu sagen unfair, der Schiedsrichter tat sein Übriges dazu. So musste man sich am Ende mit 3 Toren geschlagen geben, war aber froh, ohne größere Verletzungen davon gekommen zu sein. So galt es am nächsten Tag sich für diese Niederlage zu revanchieren, da auch die C-Jugend ihr entscheidendes Spiel gegen Barcelona hatte. Körperlich und spielerisch überlegen, spielten unsere Jungs in der 1. Halbzeit einen 7-Tore-Vorsprung heraus, der in Halbzeit 2 nur noch minimal schrumpfte. So stand am Ende zweier langen Tage fest: mC 1. Platz, mB 2.Platz – ein tolles Ergebnis. Der Montag und Dienstag stand für Erholung und Sightseeing. Dank tollem Wetter gab es schöne Stunden am Strand, eine Besichtigung des Stadions Camp Nou, ein Entlangschlendern der Rambla oder auch ein Besuch einer Tapas-Bar, wo der eine oder andere Feinschmecker geoutet wurde. Am Mittwoch war leider auch schon wieder Abreisetag und es ging zum Flughafen. Einig waren sich am Ende alle, dass so eine Ausfahrt alle enger zusammen schweißt und ein tolles Erlebnis war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.