Zwei unterschiedliche Halbzeiten kosten TV Flein den Derbysieg

Auch Rückspiel gegen NSU geht mit 25:28(9:14) knapp verloren

Sonntag 17 Uhr, Prime-Time: Derby, eine volle Halle und ein spannendes, aggressiv geführtes Spiel. Mit dem richtigen Ausgang ein perfekter Abend.

In einem engen, hart umkämpften Spiel sichert sich die Neckarsulmer Sport-Union den Derbysieg. Während der TV Flein in der ersten Hälfte noch zu passiv agiert und verdient zur Pause zurückliegt, kämpfen die Jungs sich zurück ins Spiel, jedoch mit besserem Ausgang für die Baumann-Truppe. Mit 7 Toren war Henning Tittel der erfolgreichste Torschütze auf Seiten der Gäste. Bei den Hausherren traf Fabian Gerstlauer sechsfach und war somit der Beste seines Teams.

Vor dem Spiel der erste Schock: Kreisläufer Jonah Gärtner hat mit Rückenproblemen zu kämpfen. Sein Ausfall wäre ein herber Verlust für das Spiel. Bis zum 2:2 tasten sich beide Mannschaften ab. Neckarsulm gelingt es gegen eine teilweise zu passive Fleiner Abwehr einen 2-Tore Vorsprung herauszuwerfen. Beim 4:7 nach 15 Minuten nimmt Trainer Andreas Bromma die Auszeit. Bei den Gästen konnte Ex-Fleiner Fabian Göppele dreimal einnetzen.

Kreisläufer und „Man of the Match“ Henning Tittel erzielte das 6:11 (21.Min), dazu kam eine Zeitstrafe gegen den TV Flein. Alles sah nach einer Vorentscheidung aus. Jedoch verwandelte Fabian Gerstlauer bei angezeigtem Zeitspiel einen Freiwurf mit all seiner Routine direkt. Die Hereinnahme von Abwehrchef Jonah Gärtner zeigte jetzt erste Wirkungen. Marc Weipert, ebenfalls ein ehemaliger Fleiner, erzielte den 9:14 Halbzeitstand.

Wie verändert kam die Bromma-Truppe aus der Kabine. Bis zur 35.Minute stellte die junge Mannschaft den 14:15 Anschluss her. Vor allem Benjamin Blind konnte in der Offensive Akzente setzen. Die Fleiner stellten nun eine deutlich stabilere Abwehr um Mihailo Durdevic und Jonah Gärtner. In den entscheidenden Szenen scheiterte der TV an der nötigen Abgezocktheit oder an fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen. „Wir stellten uns in manchen Situationen heute einfach nicht clever genug an“, meinte auch Rückraumspieler Mihailo Durdevic. Mit dem 22:22 zehn Minuten vor Schluss traf Robin Mahl zum umjubelten Ausgleich.

In der heißen Schlussphase gelang es den Fleinern zu spät, den wurfgewaltigen Max Odenwald in den Griff zu kriegen und auch Wojciech Honisch im Fleiner Tor fand kein Mittel mehr. Einige fragwürdige Entscheidungen wie ein reguläres, aber abgepiffenes Tor von Marco Schilpp sowie ein fragwürdiges Unterbinden eines Konters gegen Robin Mahl trugen teilweise zur Niederlage bei. Auch eine Auszeit kurz vor Schluss konnte nichts an der Niederlage ändern.

Trainer Andreas Bromma: „ In spielentscheidenden Situationen konnten wir das Spiel nicht drehen. Wir wollen mit einer Leistung wie in der zweiten Halbzeit in die kommenden Spiele gehen.“

Schon im kommenden Auswärtsspiel gegen den SV Fellbach will die Mannschaft den ersten Sieg der Rückrunde. Am nächsten Samstag, 24.01.15 trifft man um 19:30 Uhr auf den Tabellennachbarn.

Die Mannschaft freut sich über jede Unterstützung.

Statistik:

TV Flein: Honisch, Rieker- Gerstlauer 6/1, Beil, Heinrich 3, Gärtner 1, Reber, Blind 4, Scheitterlein, Müller 2, Herrmann 1, Schilpp 1, Mahl 3, Durdevic 4/3

Beste Werfer der NSU: Tittel 7, Göppele/ Odenwald jeweils 6

Siebenmeter:
TVF: 5/4
NSU: 2/2

Zeitstrafen:
TVF: 6 Minuten ( Schilpp x2, Durdevic)
NSU: 2 Minuten ( Borchardt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.