mC1 – Der erste Heimsieg lässt noch auf sich warten – JHFH-TV Bittenfeld 36:41

Am letzten Samstag fand nach vielen Auswärtsspielen endlich wieder ein Spiel in heimischer Halle statt. Da die Heimbilanz noch zu wünschen übrig lässt, waren die Jungs motiviert, die ersten Heimpunkte einzufahren, zumal im Hinspiel in Waiblingen ein Auswärtssieg gelang. Ohne den verletzten Kevin Hamberger, der seine Mannschaftskameraden von der Bank unterstützte, legten die Jungs gleich ein 2:0 vor. Aber die Bittenfelder blieben dran und konnten dann in der 7. Minute erstmals zum 5:5 ausgleichen. Dann ließ bei der JHFH etwas die Konzentration nach, und es folgten einige Fehlwürfe, die der Gegner in Kontertore umwandeln konnte. Bittenfeld erspielte sich in der 11 Minute erstmals einen 3 Tore-Vorsprung, aber die JHFH-Jungs kämpften weiter. Beim Spielstand von 17:20 wurden die Seiten gewechselt. In der zweiten Halbzeit kamen unsere Jungs leider nicht auf mehr als 3-4 Tore an den Gegner ran. Nach erfolgreichem Torabschluss der JHFH kam Bittenfeld durch die „schnelle Mitte“ oft gleich wieder zum Gegentor. Im Rückzugsverhalten lässt sich sicherlich noch einiges verbessern. Flein-Horkheim gab jedoch nicht auf, und durch drei Tore in Folge in 42., 43. und 44.Minute zum 31:34 kam dann wieder Spannung auf, und die Hoffnung, das Spiel könnte noch gedreht werden. Leider ließen sich die Bittenfelder am Ende den Sieg aber nicht mehr nehmen. Erwähnenswert sind vor allem eine kämpferische Mannschaftsleistung, einige gehaltene Kontertore des Torwarts und die tolle Torausbeute von Noah Matusik. Am nächsten Samstag empfängt die Mannschaft im ersten Heimspiel der Saison in Flein um 16 Uhr die JSG Echaz-Erms.

Mannschaftsaufstellung: Jannis Wörner (TW), Leo Deininger (1), Lukas Stellmacher, Lukas Alber, Noah Matusik (14), Léo Swoboda (8), Jan Niklas Bock (4), Jonah-Gabriel Homm (2), Jannik Sander (4), Moritz Karcher (3)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.