Fleiner Mädels gewinnen ihr erstes Ligaspiel

TSG Heilbronn – TV Flein 20:25 (10:11)

Nachdem die Fleiner Damen am letzten Wochenende bereits im Bezirkspokal gegen den Ligakonkurrenten HSG Kochertürn/Stein II gewinnen konnten, stand am späten Sonntagabend das erste Spiel der Bezirksligasaison an. Dementsprechend nervös gingen die Fleiner Damen in die Partie. Weiterhin musste Trainer Benny Koch auf Sandra Pawliczek und Claudia Grimm verzichten, die aus privaten Gründen nicht mitspielen konnten.
Die Partie begann ausgeglichen. Die Fleiner Damen taten sich schwer, zeigten Unkonzentriertheiten in der Abwehr und spielten im Angriff zu drucklos. Es mangelte an Wille und Durchsetzungsvermögen. Trotz allem schoss Marion Schuller die Grün-Weißen in der 17.Minuten zur 4:8-Führung. Doch auch dann wollte nichts so richtig gelingen. In der Abwehr fehlte die Aggressivität, man ließ sich zu einfach überlaufen und gab den Frauen der TSG zu viel Raum zum Tore schießen. Und diese nutzen ihre Chancen aus. Nach dreißig Minuten schmolz die Führung zunehmend und man ging nur mit einer knappen Führung in die Halbzeitpause.
Diese schien dann aber ihre Wirkung zu zeigen. Die Fleiner Mädels fanden endlich ihren roten Faden, spielten ihr Spielkonzept runter und traten vor allem konzentrierter und willensstärker auf. Drei Tore in Folge durch Julia Opl und Jasmin Armbruster waren das Resultat aus diesem Wandel. Der Vorsprung wurde über die Zeit gebracht und somit die ersten zwei Punkte auf dem Konto verbucht. Fazit: Ein glanzloser Auftritt, der viel Luft nach oben lässt.

Für den TV Flein spielten:
Stephanie Maier, Romina Mrosla (TW), Jasmin Armbruster (9) , Silke Göttle (2), Julia Opl (7), Anna-Lena Beil, Merle Scharf (1), Brigitte Hufenbach, Marion Schuller (3), Marisa Brenner, Laura Neutz , Anke Ulbrich (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.