Damen 2 – Flein lässt Punkte in Mosbach

Mit leicht dezimiertem Rückraum fuhr man am Samstag zum harzfreien Auswärtsspiel in Richtung Mosbach. Pünktlich um 14.00 Uhr startete die Partie in der Jahnhalle. Anfangs konnte sich keine der beiden Abwehrreihen auszeichnen, sodass es nach 12 gespielten Minuten bereits 8:7, aus Sicht der Mosbacherinnen, stand. Während sich die Abwehr, auf Fleiner Seite, stabilisierte, wurden im Angriff die Chancen zu leichtfertig vergeben. Pfosten und Latte waren, bis zu diesem Zeitpunkt, schon mehrere Male der beste Freund der Fleiner Mädels. Man war vorne einfach nicht torgefährlich genug, und die Mosbacherinnen bestraften jeden nicht erfolgreichen Angriff, mit einem Konter, was den Halbzeitstand von 14:10 zur Folge hatte. In der Halbzeit appellierte Trainerin Daniela Thulke mit mehr Selbstvertrauen in die Eins gegen Eins Situationen zu gehen, und vorne sichere Bälle zu spielen. In der Abwehr kompakter verschieben, und die Ballführende aggressiver angehen. Für gewöhnlich würde hier nun stehen „gesagt, getan“, was allerdings die zweiten 30 Minuten folgte, konnte sich keiner erklären. Die Fleinerinnen wurden, von stark aufspielenden Gästen, quasi überrannt. Innerhalb neun Minuten bauten diese den Vorsprung auf 18:12 aus, und auf Fleiner Seite sollte nichts mehr zusammen laufen. Nahezu keine Spielerin brachte den Ball in irgendeiner Weise im gegnerischen Tor unter, und in der Abwehr ließ man den Gegnerinnen viel zu oft einfach viel zu viel Platz. Julia Riedel traf in der 57. Minute zum 26:17, am Ende leuchtet ein deutliches 28:17 von der Anzeigetafel. 7 Tore in einer Halbzeit, ist in dieser Liga dann doch viel zu wenig, um Zählbares mit nach Hause zu nehmen.

Jede Einzelne muss sich nun wieder auf das konzentrieren, was man selbst und auch die gesamte Mannschaft kann, hat man dies diese Saison schon oft genug gezeigt.

Nun ist man am 07.12. um 18.00 Uhr, zuhause, gegen Gundelsheim gefordert. Gegen den Mitaufsteiger muss man dringend wieder punkten, um den Anschluss nicht zu verlieren. Hier würde man sich über Unterstützung, von der Tribüne, sehr freuen!

 

Für den TV Flein spielten: Jana Häberle, Ann-Katrin Braun (beide TW), Stephanie Henrich (1), Lisa Ueltzhöfer (7/3), Marion Schrägle (1), Lena Cartos, Jessica Vogel (1), Anke Ulbrich, Maren Dittmann (1), Fabienne Steller (1), Jana Herkert (3), Annika Nellinger, Jenny Lorenz, Julia Riedel (2)

 

Auf der Bank: Corinna Bartenbach, Daniela Thulke, Joachim Walz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.