H1 – Nichts zu holen in Remshalden

Flein unterliegt im ersten Rückrundenspiel mit 27:21

Gegen das ehemalige Team des Fleiner Trainers Henning Fröschle war der TV ohne Chance. Bereits in der ersten Halbzeit zeigte sich, dass in Remshalden nicht viel zu holen sein würde. Viele schlechte Abschlüsse, die die gegnerischen Torhüter aufbauten, machten hierbei den Unterschied.

Das Spiel begann mit einer gelben Karte gegen Mihailo Durdevic, der an diesem Tag wieder einmal der stärkste Fleiner Spieler war. Aber auch dieser erwischte heute nicht seinen besten Tag – bereits fünf Minuten später erhielt er die erste 2-Minuten-Strafe des Spiels. Die Heimmannschaft konnte ihre Überzahl nicht ausnutzen, zwar legten sie immer wieder ein Tor vor, jedoch der TV zog nach. Dies setzte sich bis zur 17. Minute fort, doch dann schien der Plan der Fleiner nicht mehr aufzugehen. Zum ersten Mal gelang Remshalden mit zwei Toren zum Stand von 7:5 in Führung zu gehen. Trotz eines vergebenen Siebenmeters der Gastgeber konnten diese sich weiter absetzen. Beim Stand von 9:6 legte Henning Fröschle die grüne Karte auf den Tisch. Er versuchte sein Team neu einzustellen und appellierte an den Kampfgeist der Mannschaft. Dies gelang nur bedingt: Für einige Minuten Schaffte es der TV noch, den Abstand von drei Toren aufrecht zu erhalten, dann allerdings machte sich die hohe Fehlwurfquote im Fleiner Spiel bemerkbar. Remshalden nutzte seine Chancen besser und spielte bis zum Halbzeitpfiff eine Führung von sechs Toren heraus.

Nach dem Wechsel fanden die Fleiner wieder besser ins Spiel. Es schien, als habe der Trainer in der Pause die richtigen Worte gefunden. Die Mannschaft spielte besser zusammen und traf auch häufiger, obwohl der Heimtorhüter immer noch viele gute Aktionen zeigte. Geschlagen geben wollte sich der TV jedoch noch nicht allerdings konnte er seine leichte Überlegenheit nicht nutzen, um näher an die Gäste heranzukommen. Die Remshaldener spielten ihr Spiel sehr clever herunter und ließen nicht zu, dass der TV auf mehr als fünf Tore aufschloss. Die Verletzung von Robin Mahl tat sein übriges dzu, dass es dem TV nicht mehr gelang noch einige Tore aufzuholen. Der SV Remshalden verwaltete so seinen Vorsprung aus der Halbzeitpause sicher bis zum Endstand von 27:21.

Wieder einmal hat der TV in einer Halbzeit gezeigt, dass man mit den Mannschaften aus dem oberen Drittel mithalten kann, auch wenn beide Teams kein starkes Spiel machten. Leider genügt aber eine Halbzeit nicht, um Zählbares mit nach Hause zu nehmen. Das gilt es in der nächsten Woche zu verbessern, wenn der TV am Sonntag um 17 Uhr zu Hause gegen die Spielgemeinschaft aus dem Bottwartal antritt.

 

Mannschaftsaufstellung: Wojchiech Honisch (Tor), Stefan Hebel (3), Lukas Beil, Jonah Gärtner (2), Michael Duttle (2), Jan Scheitterlein (2), René Müller (2), Julian Krötzsch (1), Robin Mahl (2), Ivan Miletic (2), Mihailo Durdevic (7)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.