Herren 2 gewinnen in Mergentheim 25:30 Sieg der zweiten Fleiner Garde

Am Sonntag den 26.01, waren die Jungs von Coach Vieler zu Gast in Mergentheim. Man erwartete ein schweres Spiel, da Mergentheim zu Hause einige Spiele bereits gewinnen konnte (unter anderem gegen den Tabellenführer aus Hohenlohe).

Bereits zu Beginn des Spiels war klar, dass es ein spannendes werden würde. Im Hinspiel hatte man besonders Probleme mit Andre Deis, deshalb wurde bereits vor dem Spiel die Abwehr der Fleiner auf eine offensive 5:1 umgestellt. Wie so oft waren die Fleiner ohne Harz am Ball zu unsicher und machten vor allem im Angriff zu viele technische Fehler. Dennoch konnten sich Mergentheim nicht klar absetzen und so war oft ein Unentschieden auf der Anzeigetafel zu sehen. Bei dem Stand von 15:15 wurden die Seiten gewechselt.

In der Kabine wurde vor allem angesprochen, die technischen Fehler abzustellen und die Chancen im Angriff zu nutzen. Mit einem 1:5 Lauf der Fleiner konnte sich die Vieler Truppe nach dem Anpfiff auf 4 Tore zum 16:20 absetzen. Mergentheim gab sich allerdings noch nicht auf und konnte auf 18:20 verkürzen. Die Fleiner ließen sich dadurch nicht beeindrucken und konnten sich dank dem Rückhalt von Hamonajec wieder auf 4 Tore absetzen. 6 Minuten vor Schluss führten die Fleiner mit 26:22 und konnten bis zum Schluss die Führung auf 30:25 ausbauen. Matchwinner waren an diesem Tag das Bombardement von Reber und in der zweiten Halbzeit der Rückhalt Hamonajec.

Mit 16:10 Punkten stehen die Fleiner nun gemeinsam mit Horkheim auf Platz 2. Nächstes Heimspiel ist am kommenden Samstag gegen den TB Richen. Die Vieler Jungs freuen sich über jegliche Unterstützung.

Es spielten: Köhler, Beil (4), Diener (6), Seiz, Nicolai (3),Wüstholz (4), Ndukwe (2), Wolf, Reber (11/4), Scheitterlein, Hamonajec (TW)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.