TV Flein 2 lässt sich nach ordentlicher erster Halbzeit in Horkheim abschlachten

TSB Horkheim 2 – TV 1895 Flein 2 43:25 (18:15)

Nach einer soliden und relativ ausgeglichen gestalteten ersten Halbzeit ließ sich die zweite Fleiner Herrenmannschaft in der Horkheimer Stauwehrhalle nach kollektivem Versagen abschlachten und verlor deutlich mit 43:25.

Unerklärlich war für die zahlreichen Fleiner Zuschauer insbesondere der plötzliche Leistungseinbruch zu Beginn der zweiten Halbzeit.

Die erste Hälfte begann erwartungsgemäß. Der Favorit und Erstplatzierte aus Horkheim konnte in den ersten Spielminuten eine beruhigende 5-Tore-Führung zum 10:5 herausspielen. In der Folge blieb Flein allerdings stets auf Tuchfühlung und konnte den Vorsprung nach und nach eindampfen. Nach einem Treffer von Jörg Brenner zum 17:15 kurz vor der Pausensirene konnten die Hausherren im Gegenzug durch Unachtsamkeiten der Fleiner Sekunden vor Abpfiff auf 18:15 erhöhen.

Direkt nach dem Seitenwechsel konten die Gastgeber aus Horkheim innerhalb von zehn Minuten auf 26:18 erhöhen und das Spiel damit bereits entscheiden. In der Folge zeigten die Gäste keine Gegenwehr mehr und gaben sich ihrem Schicksal ohne jeglichen Kampf hin. In der Abwehr wurde nicht mit der nötigen Konzentration und Aggression gespielt und der Gegner immer wieder zu einfachen Toren eingeladen. Und auch die Fleiner Torhüter bekamen an diesem Tag kaum einen Ball zu fassen. Hinzu kam eine Trefferquote im Angriff jenseits von Gut und Böse. Dies wussten clever spielende Horkheimer auszunutzen. Das Spiel wurde bei einem niederschmetternden Spielstand von 43:25 abgepfiffen.

Mannschaft TV Flein:
Wolfgang Wagner, Michael Kaluza, Achim Hoffmann, Deniz Gölcek, Marius ‚Braun (2), Joshua Wüstholz (1), Lukas Beil, Jörg Brenner (6/1), André Raichle (5), Nick Branz, Marco Polomski (2), Michael Wörner (7/2), Felix Sailer (2), Patrick Scheitterlein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.