D1 – Gewonnener Punkt der Fleinmingos

SV Remshalden – TV Flein 21:21 (8:9)

Nachdem man sich bereits zu Beginn der Runde schon zweimal gegenüber stand, einmal im Pokal sowie dem Hinrundenspiel und bei beiden Spielen als Verliererinnen vom Platz ging, war das Ziel nicht ein drittes mal zu verlieren.

Von Anfang an war klar, dass dies kein einfaches Spiel werden wird. Die Ansage vom Trainergespann lautete, mit einer stabil stehenden Abwehr und einem beweglichen Angriff, ist hier heute auf jeden Fall was zu holen.

Hoch motiviert starteten die Fleinmingos ins Spiel. Die Partie begann auf Augenhöhe beider Mannschaften. In der Abwehr stand man stabil und im Angriff wurden gute Chancen herausgespielt, so dass es nach 14 Minuten 4:6 für die Fleinmingos stand.

Daraufhin erfolgte eine Auszeit vom SV Remshalden. Die Ansprache bei uns war klar definiert, weiterhin eine gute Abwehr zu spielen und im Angriff die freien Chancen, die bisher nicht konsequent genutzt wurden, im Tor zu platzieren.

Die Fleinmingos gerieten in doppelte Unterzahl, schafften es da aber sogar ein Tor zu werfen und keins zu bekommen.

Durch die mangelnde Chancenverwertung im Angriff und einem direkten Freiwurf nach Abpfiff der ersten 30 Minuten, ging man mit einem Stande von 8:9 in die Halbzeitpause.

In der Kabine galt es erst mal wieder runter zu kommen und durchzuatmen. Es wurde die sehr gute Abwehrleistung im Zusammenspiel mit den Torhütern gelobt. Das einzige Manko war der Angriff, klarste Chancen wurden vermehrt nicht genutzt. Dies wollte man in der zweiten Halbzeit besser machen.

In der zweiten Halbzeit ging es zunächst ohne Einbruch weiter und man konnte sich sogar bis zur 36 Minute eine 3 Tore Führung zum 11:14 erspielen. Anschließend folgten 5 Minuten der Fleinmingos ohne eigenen Torerfolg, mal wieder der mangelnden Chancenverwertung geschuldet. Diese schwachen 5 Minuten nutzten die Remshaldenerinnen, um mit 16:14 in Führung zu gehen.

Eine Auszeit unsererseits, brachte erst später den gewünschten Erfolg. In der Abwehr konnte man nun wieder einige Angriffe der Remshaldenerinnen entschärfen und konnte so über 18:16 auf 18:19 in der 49 Minute wieder in Führung gehen.

Auch eine Auszeit von Remshalden brachte unsere Abwehr nicht aus dem Konzept, doch im Angriff war mal wieder der Wurm drin. So konnte sich Remshalden immer wieder eine 1 Toreführung erspielen (20:19, 21:20), welche wir erst eine Minute vor Schluss letztmalig ausgleichen konnten.

In der letzten Spielminute konnte keine der beiden Mannschaften mehr das entscheidende Tor erzielen und somit blieb es beim Endstand von 21:21.

Fazit:

Mit einer besseren Chancenverwertung, hätten wir das Spiel vielleicht schon in der ersten Halbzeit zu unseren Gunsten entscheiden können. Alles in allem hat man sich am Ende gut ins Spiel zurückgekämpft und immerhin einen Punkt mit nach Hause genommen.

Vielen Dank an die mitgereisten Fans für die Unterstützung.

Die Mannschaft freut sich über tatkräftige Unterstützung beim nächsten Heimspiel am kommenden Sonntag den 02.02.2020 um 15.00 Uhr in der Sandberghalle gegen die Neckarsulmer Sportunion. Vielleicht gelingt dort ja wieder eine Sensation wie im Hinspiel.

Es spielten:

Vanessa Amon, Selina Pezzi (beide TW), Leonie Kreis, Hannah Wüstholz (1), Marina Trahorsch, Jana Herkert (2), Jasmin Baumann (5/2), Jannika Mohr (2), Isabel Rodrigo, Elena Seiz, Laura Neutz (2), Angelina Kny (2), Nicole Trabert (6), Pauline Hochstetter (1)

Auf der Bank: Klaus-Dieter Kupka, Denis Braun, René Müller, Marie-Katrin Zentler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.