Damen 2 – Hochmut kommt vor dem Fall

Am vergangenen Sonntag wurden die Zuschauerinnen und Zuschauer der Damen 2 des TV Flein Zeugen eines Krimis mit fatalem Ende.
Tatort: BUchsBAchtalHalle in Hardthausen.
Tatzeit: 13 Uhr.
Doch eins nach dem anderen…

Die Mannschaft des TV Flein II befand sich vor Anpfiff auf Tabellenplatz 2 der Bezirksklasse. Vor ihnen, mit einem Spiel mehr auf dem Konto, befand sich lediglich die Mannschaft aus Gundelsheim. Mit einem Sieg aus dem anstehenden Spiel wären die Mädels aus Flein somit wieder punktgleich mit Gundelsheim und zugleich Spitzenreiter der Tabelle. Das Ziel an diesem Sonntagsspiel war somit glasklar: ein Auswärtssieg sollte eingefahren werden, zumal es sich bei dem Gastgeber um einen Aufsteiger handelte, der im hinteren Mittelfeld der Tabelle schwamm.
Im harzfreien Hardthausen fiel der Start in das Spielgeschehen jedoch schwer. Zwar standen die Abwehrreihen der Fleinerinnen fester als so mancher Grenzstein, allerdings waren die Torabschlüsse im Angriff viel zu lasch. Die Gastgeberinnen gingen mit 3:1 in Führung, welche kurze Zeit darauf mit dem Ausgleichstreffer zum 4:4 von Denise Steller beendet wurde und welche vorerst auch die letzte Führung des TSV Hardthausen II gewesen sein sollte.
Die Grün-Weißen zündeten ab diesem Zeitpunkt ein Feuerwerk und boten sehenswerten Tempohandball mit schönen Spielzügen auf der einen Seite, und einer weiterhin stabilen und aggressiven Abwehr auf der anderen Seite. Jeder Ball wurde ab diesem Zeitpunkt hart umkämpft. Lediglich der Chancentod bereitet den Fleinerinnen nach wie vor Schwierigkeiten. Dennoch konnte man die Führung durchweg aufrecht erhalten und wechselte mit einem kleinen Puffer von 7:10 Toren die Seiten.

Die eingeschweißten Fans des TV Flein wissen genau, dass so manches Spiel nach der Halbzeitpause eher träge verläuft, da der Start in die zweite Hälfe scheinbar verschlafen wird. Doch wider aller Erwartungen war die Konzentration nach dem Seitenwechsel an diesem verregneten Sonntagnachmittag weiterhin äußerst hoch.
Energiegeladen und voller Elan bauten die dynamischen Damen aus Flein ihre Führung weiterhin aus. Die Welle der Euphorie war bis auf die Tribüne spürbar. Vor allem das Zusammenspiel von Rückraum und Maren Dittmann, welche das Team am Kreis zusätzlich unterstütze, funktionierte hervorragend. Nach einer Fünf-Tore-Führung in der 41. Spielminute sah das Trainergespann aus Hardthausen in einer Auszeit die einzige Lösung die Rakete aus Flein zu bremsen – mit Erfolg.
Was dann geschah lässt sich kurz zusammenfassen: eine Führung von 12:17 wurde leichtfertig aufgegeben, sodass 12 Minuten ohne Torerfolg der Fleinerinnen vergingen und von der Anzeigentafel ein Spielstand von 19:18 leuchtete.
Gute zwei Minuten vor Ende gelang dem TV Flein zwar noch ein letztes Mal eine Führung von 19:20, doch ein Handballspiel dauert nun einmal 60 Minuten.
So geschah es, dass der Krimi gegen 15.20 Uhr mit einer knappen aber verdienten Auswärtspleite von 21:20 endete.
Zu siegessicher war man sich an jenem Sonntagnachmittag. Zu leichtsinnig wurde eine deutliche Führung verspielt. Doch die Rakete aus Flein ist wieder auf dem Boden der Tatsachen gelandet und kann nun weiter an sich arbeiten, um an die Leistung der sehr guten ersten 40 Spielminuten anzuknüpfen. Zeit dazu haben die Mädels aus Flein, denn das kommende Wochenende ist für die Mannschaft des TV Flein II spielfrei.

Am 27. Januar um 16.00 Uhr bestreitet das Team das nächste Spiel bei den Gastgebern in Schwäbisch Hall. An dieser Stelle ist ein großer Dank an die mitgereisten Fans auszusprechen. Wir würden uns freuen, wenn ihr uns auch bis nach Schwäbisch Hall begleitet und hoffen, über volle 60 Minuten ein schönes Spiel bieten zu können. Bedanken möchten wir uns auch bei Maren Dittmann, die uns im Spiel in Hardthausen unterstützt hat.

Für den TV Flein II spielten:
Pia Schneider (TW), Jana Häberle (TW), Denise Steller (2/1), Julia Rudolph (1), Theresa Beil (1), Julia Böhner, Jessica Vogel, Maren Dittmann (4), Vanessa Klenke (2), Anke Ulbrich, Pauline Hochstetter (6), Annika Nellinger (4), Lena Cartos
Auf der Bank: Joachim Walz, Corinna Bartenbach, Marc Neumann

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen und Shorts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.