H1 – Torflut in der Fleiner Sandberghalle

Ein Erlebnis der besonderen Art hatten die Zuschauer, die am ungeliebten Samstagabend den Weg in die Sandberghalle gefunden hatten. Flein legte einen Blitzstart hin. Bereits beim Stande von 5:0 beantragte der Schmidener Trainer die Auszeit. Die sollte keine Wirkung zeigen. Der TV hatte weiterhin einen Lauf. Gestützt auf eine starke Abwehr und den bärenstarken 19-jährigen Torhüter Maximilian Brösch, ging Flein in der 8.Minute durch Simon Wüstholz mit 10:00 in Front. Erst nach 9 Minuten musste der Fleiner Goalie das erste Mal hinter sich greifen.

Der Rest der ersten Halbzeit war ein einziger Sturmlauf der Fleiner Sieben auf das Tor der Gäste, die in dieser Phase völlig überfordert wirkten. Der Halbzeitstand von 26:9 entsprach den gezeigten Leistungen.
Bei Wiederanpfiff stand eigentlich schon fest, wer als Sieger vom Platz geht. Das muntere Toreschießen ging weiter. In Anbetracht des großen Vorsprungs ließ Flein in der Abwehr jetzt die Zügel schleifen. Die Tore fielen jetzt auf beiden Seiten wie reife Früchte. Marius Braun war es dann vorbehalten das 40. Tor zu erzielen, was die Mannschaftskameraden erfreut zur Kenntnis nahmen. Beim Stande von 48:25 pfiffen die Schiedsrichter diese denkwürdige Partie ab. Erfreulich ist aus Fleiner Sicht, dass jeder Feldspieler sich in die Torschützenliste eintragen konnte. Besonders erwähnen muss man heute Simon Wüstholz, der sich auf Rechtsaußen so treffsicher wie noch nie zeigte. Im Tor überzeugte der Youngster Maximilian Brösch bei seinem ersten Einsatz über die vollen sechzig Minuten.

 

TV Flein:

Brösch,Rupprecht,Fasano;Weipert(3),S.Wüstholz(6),Braun(6),Schilpp(5),Joos(3), Gröger(5),Herrmann(8/6),Kachelmuß(2),Kroll(5),Pitzke(5).

 

TSV Schmiden 2:

Seibold,Schippert;Rieck(1),Fischer(3/2),Flender(4),Purkert(3),Pfohe,Freyhofer(2), Krauß,Härtl,Züfle(3),Engelhart(9).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.