H1 – Überragender Spielmacher Sven Kroll führt seine Grün- Weißen zum Sieg

Gut besucht war das Derby gegen die HABO Bottwar SG. Die Zuschauer sollten ihr Kommen nicht bereuen.
HABO überraschte mit einer sehr offenen Abwehrvariante. Ziel war es Fleins Denker und Lenker Sven Kroll aus dem Spiel zu nehmen. Nach anfänglich ausgeglichenem Spiel ging Flein nach fünf Minuten mit 5:2 in Front. Kroll selbst sorgte mit einem Doppelpack für einen 8:4 Vorsprung in Minute acht. Die Abwehr des TV arbeitete weiterhin sehr aufmerksam. Zwei Bälle wurden nacheinander erobert, die der konterstarke Marc Weipert souverän versenkte. Dann beteiligte sich auch Rückraumkanonier Cedric Ziegler am Tore werfen. Mit seinen erfolgreichen Gewaltwürfen entzückte er das Fleiner Publikum. Mitte erster Halbzeit lag Flein mit 13:8 klar vorne. Zwei Auszeiten vom Gästetrainer Jürgen Buck zeigten keine Wirkung. Zur Halbzeit blinkte ein beruhigendes 23:16 von der Anzeigentafel.
Flein tat die Halbzeitpause nicht gut. HABO kam durch vier Tore nacheinander ins Spiel zurück. Spielstand nach 34 Minuten 23:20. Jetzt kam die große Zeit von Sven Kroll der mit tollen Anspielen seine Teamkollegen in hervorragende Schusspositionen brachte oder selbst vollstreckte. Stand 30:23 nach 42 Zeigerumdrehungen. Kapitän Kai Herrmann sorgte in der 48. Minute für das 35:25. Das Spiel war vorzeitig entschieden. Danach plätscherte das Spiel so vor sich hin. HABO Bottwar SG konnte das Ergebnis noch ein bisschen freundlicher gestalten. Das Endresultat von 39:32 schmeichelt allerdings dem Gegner aus dem Bottwartal ein wenig.
Drei Spieler verdienen heute besonders erwähnt zu werden. Der Kopf und Lenker des Fleiner Spiels, Sven Kroll, zeigte sein bisher mit Abstand bestes Spiel im grün-weißen Trikot. Seine No- Look- Pässe an Kreisläufer Christian Joos allein waren schon das Eintrittsgeld wert. Kanonier Cedric Ziegler und Routinier Kai Herrmann lieferten ebenfalls eine Galavorstellung ab.

 

TV Flein:

Ernst, Brösch; Weipert (6), Ziegler (8), Scheitterlein (2), Joos (3), Raichle, F. Pitzke, Herrmann (9/3), Zwirner (1), Pavel, Schilpp, Kachelmuß, Kroll (10/1).

HABO Bottwar SG:

Wien, Rizk; Eckstein (4), Schäfer (15/7), Gohl, Körner, Klumpp, Weller, Schädlich,

Fähnle (1), Mustata (1), Leistner (3), Rempfer (2), Pfitzenmaier (6).

 

Zweiminuten:     TV 6 plus 1 Disq.               HABO 2

 

Siebenmeter:     TV 5/4                               HABO 8/7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.