Nichts zu holen gegen Altensteig

Die Herren des TV Flein verlieren ihr Heimspiel gegen Altensteig mit 21:28.Zu viele Fehlwürfe und eine inkonsequente Abwehr verhindern einen Fleiner Heimsieg gegen den TSV Altensteig. Zu stark zeigte sich der erfahrene Torhüter der Gäste, zu unkonzentriert waren die Herren des TV beim Abschluss.Der TV Flein geriet früh im Spiel in Rückstand. Dieser Rückstand war es auch, der den Fleinern am Ende das Genick brechen sollte. Immer wieder bewies die Truppe zwischendurch Moral und kämpfte sich oft auf zwei Tore heran. Jedoch schafften es die Mannen um Spielmacher Ivan Miletic nicht, die entscheidenden zwei Treffer zum Ausgleich aufzuschließen.

Bereits nach wenigen Minuten führte Altensteig mit 2:6, in der Folge entschloss man sich auf Fleiner Seite eine Auszeit zu nehmen. Diese zeigte auch prompt Wirkung. Kurze Zeit später: 5:7 in der 17. Minute. Die Hoffnung auf eine Wende im noch jungen Spiel keimte auf. Doch weit gefehlt. Die Altensteiger konterten nach dem 6:8 ihrerseits mit einer Auszeit, sammelten sich wieder und setzten auf dem Spielfeld um, was sie sich vorgenommen hatten. In der 22. Minute stand es 6:11. Noch einmal kam der TV Flein in der ersten Hälfte dicht heran an die Altensteiger, jedoch erwies sich der Gästetorhüter in dieser Phase als zu stark für die Fleiner Schützen. Über ein 10:12 ging es mit 10:13 in die Pause.

Nach dem Wechsel bot sich den Zuschauern in Flein dasselbe Bild: Man schaffte es einfach nicht, auf mehr als zwei Tore an Altensteig heranzukommen. Jedes Mal zündeten die Männer aus dem Nordschwarzwald den Turbo und setzten sich wieder scheinbar uneinholbar ab. Die Fleiner zeigten zu wenig Konsequenz in der Abwehr, wodurch die Rückraumspieler aus Altensteig zu einfachen Toren kamen. Aus Fleiner Seite war es dagegen jedes Mal ein Kampf bis der Ball gegen die 5:1 Abwehr der Gäst im Netz war. Auch Mihailo Durdevic, der sonst mit leichten Rückraumtoren zur Stelle ist, erwischte nicht seinen besten Tag. Ähnlich erging es den anderen im Rückraum TV. Man konnte den Fleinern erneut die zu dünn besetzte Bank anmerken. Mit der schwindenden Kraft fehlte die letzte Konsequenz im Abschluss. Gegen den gut stehenden Torhüter merkte man die kleinen Unkonzentriertheiten, die aus den fehlenden Wechselmöglichkeiten resultierten. Beim Stand von 15:20 in der 45. Minute schien das Spiel zu Gunsten der Gäste entschieden. Doch auch dieses Mal zeigten die Fleiner kurzzeitig wieder, was in ihnen steckt. Fünf Minuten später: 20:22. Noch schien es, als sei die Sensation in der Sandberghalle greifbar. Nach einer Auszeit in der 51. Minute zog der TSV Altensteig allerdings noch einmal zum Endspurt an. Fleiner Fehler bereiteten den Gästen noch einige Geschenke, sodass Altensteig durch schnelle Kontertore zum 21:28 Endstand davonziehen konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.