Damen 1 – Ein Spiel der vergebenen Chancen

TV Flein : SV Remshalden 18:21 (10:11)

Am Sonntagabend zur Prime-Time um 17:00Uhr trafen die Fleiner Damen auf den Tabellennachbarn aus Remshalden, der vor dem Spiel ebenfalls 5:5 Punkte auf dem Konto hatte. Es versprach also ein heißer Kampf zu werden.Die Fleiner Mädels legten los wie die Feuerwehr. Über eine sehr gute Abwehrleistung und einem guten Zusammenspiel mit den Torhüterinnen konnte schnell eine 6:1-Führung herausgespielt werden.

So sah sich die Gäste-Trainerin gezwungen bereits in der 10. Minute die erste Auszeit zu nehmen. Doch auch dies sollte vorerst nichts bringen, denn die grün-weißen Mädels waren „on fire“ und der Torhunger wollte bis zum 8:1 in 12. Minute durch Isabel Rodrigo nicht gestillt werden. Dann schlichen sich jedoch allmählich Unkonzentriertheiten in das Fleiner Angriffsspiel. Viele technische Fehler und schlechte Torabschlüsse brachten die Gegnerinnen aus Remshalden Tor um Tor näher. So war es wiederum das Fleiner Trainergespann Braun/Müller, die in der 23. Minute beim 9:7 zur Auszeit riefen. Doch die Ansprache wollte nicht fruchten. So sah man beim Halbzeitpfiff ein 10:11 auf der Anzeigentafel stehen.

In der Halbzeitpause sprach man erneut an, dass hier definitiv etwas zu holen sei, wenn man die eigenen Unkonzentriertheiten abstellen würde und wieder gemeinsam im Angriff Handballspiele. Doch dies wollte den Fleiner Mädels im zweiten Durchgang nicht mehr recht gelingen.Erneut startete man aggressiv in der Abwehr und konnte den ein oder anderen Ballgewinnen oder durch eine Torwartparade parieren. Im Angriff fehlten jedoch der völlige Wille und die volle Konzentration das Tor zu erzielen. Erneut schaffte man in der 47. Minute durch Leonie Kreis den Ausgleichstreffer zum 17:17. Doch es sollte keine Kehrtwende folgen wie in den Saisonspielen zu Beginn. Zu nervös, zu hektisch oder zu unkonzentriert agierte man im Angriff. So erzielte man bis zur Schlusssirene lediglich nur noch ein Tor und man trennte sich 18:21. Als Fazit bleibt zu sagen, dass man sich leider wieder selbst geschlagen hat, denn hier wäre definitiv mehr drin gewesen.

Jetzt heißt es weiter nach vorn schauen, die eigenen Fehler abstellen und mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung auf die kommenden Spiele blicken. Die Fleiner Mädels haben nun erst einmal eine dreiwöchige Spielpause, bevor sie am 23.11.2019 um 18:15 Uhr in Waiblingen-Hohenacker auf den SV Hohenacker-Neustadt treffen. Bei diesem Auswärtsspiel würde sich die Mannschaft erneut über lautstarke Unterstützung freuen.

Vielen Dank an dieser Stelle an all die Fleiner Fans, die uns immer unterstützen. Danke außerdem an Marco Winter für die Spende in die Mannschaftskasse.

Es spielten: Vanessa Amon, Selina Pezzi, Marie-Katrin Zentler (alle drei TW); Leonie Kreis(1), Janina Amon, Hannah Wüstholz (2), Marina Trahorsch (2), Jana Herkert, Jasmin Baumann (1), Isabel Rodrigo (3), Laura Neutz (2), Elena Seiz (6/3), Angelina Kny (1),Nicole Trabert.

Auf der Bank: Denis Braun, René Müller, Klaus-Dieter Kupka, Denise Steller.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.