Damen 1 – Punkt gewonnen oder Punkt verloren?

TV Flein – SG H2Ku Herrenberg 2 26:26 (9:10)

Am Sonntag stand das nächste Heimspiel der Damen 1 auf dem Plan. Gegner war die Zweitvertretung der SG H2Ku Herrenberg. Nach dem sensationellen Derbysieg in der vergangenen Woche, war jedem klar, dass auch in diesem Spiel voller Einsatz und Leidenschaft gefragt sein würde, um etwas Zählbares am Sandberg zu behalten.

Die erste Halbzeit war geprägt von der guten Abwehrleistung beider Mannschaften. Kein Team konnte sich absetzen. Nach dem 4:4 (8.) von Pia Spanagel fiel sogar fast 5 Minuten kein Tor, bevor die beste Torschützin der Gäste ihre Farben wieder mit 4:5 in Front bringen konnte. Flein ließ sich jedoch nicht abschütteln und so ging es über 6:6 (19.) und 8:8 (24.) mit einem knappen 9:10 Rückstand in die Pause.

In der Kabine wurden vorallem die fehlenden Kreuzbewegungen im Angriff angesprochen und auf Kleinigkeiten in der Abwehr hingewiesen. Doch wie so oft starteten die Fleiner Mädels schlecht in die zweite Halbzeit und sahen sich in der 37. Minute mit 12:15 im Rückstand. Die Abwehr stand nicht mehr so sicher und auch vorne wurden zahlreiche klare Möglichkeiten nicht konsequent genug genutzt. Beim 16:20 (45.) war der Rückstand sogar auf 4 Tore angewachsen und wäre nicht der Last-Minute-Sieg der letzten Woche noch in den Köpfen gewesen, hätte wohl kaum jemand den Verlauf der letzten 15 Minuten vorhersehen können.

Eine Umstellung im Angriff war der Weckruf für eine erneute Aufholjagd. Tor um Tor konnte man sich heranarbeiten und spätestens beim 23:23 (55.) durch Angelina Kny, waren die Mädels wieder voll im Spiel. Mit dem Momentum auf ihrer Seite konnten sie nach dem 24:24 (57.) durch zwei Tore von Laura Neutz und Jasmin Baumann sogar 26:24 in Führung gehen. Da waren noch 90 Sekunden zu spielen und Flein in Ballbesitz. Die folgende Auszeit wurde genutzt, um alle nochmal zu beruhigen und die Taktik für verbleibende Spielzeit festzulegen. Leider half das nur bedingt. Herrenberg versuchte mit einer offenen Deckung und dem 7. Feldspieler alles und das mit Erfolg. 5 Sekunden vor Spielende gelang ihnen noch der Ausgleich zum 26:26.

Nach dem Spiel sah man in lauter ratlose Gesichter. Über das gesamte Spiel gesehen, war dieser Punkt sicher ein gewonnener, am Ende wären durch ein bisschen mehr Gück und Cleverness aber sogar beide Punkte möglich gewesen. Trotzdem hat auch dieses Spiel wieder gezeigt, dass sich die Fleiner Mädels nie aufgeben und ein Handballspiel 60 Minuten dauert. Mit 5:1 Punkten nach 3 Spielen hat man als Aufsteiger bisher jede Erwartung übertroffen und ist derzeit das einzige ungeschlagene Team in der Liga.

Die Mannschaft bedankt sich bei den zahlreichen lautstarken Fans, die trotz der sommerlichen Temperaturen den Weg in die Halle gefunden haben.

Das nächste Spiel findet am Sonntag, den 20.10. um 16 Uhr in Nordheim statt. Auch hier würden sich die Fleinmingos über Unterstützung freuen.

Es spielten: Selina Pezzi, Vanessa Amon (beide Tor), Leonie Kreis, Hannah Wüstholz 1, Marina Trahorsch 3, Pia Spanagel 1, Jasmin Baumann 5/1, Jannika Mohr 4, Isabel Rodrigo, Laura Neutz 1, Elena Seiz 4/1, Angelina Kny 2, Nicole Trabert 4, Pauline Hochstetter 1.

Auf der Bank: Klaus Kupka, Denis Braun, René Müller, Marie-Katrin Zentler

Ein Kommentar bei “Damen 1 – Punkt gewonnen oder Punkt verloren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.