Damen 1 (Spielbericht): Nächster Sieg in englischer Woche für die Damen des TV Flein

SV Kornwestheim – TV Flein 29:38 (16:23)

 

Am Mittwochabend stand für die Damen des TV Fleins das Nachholspiel beim SV Salamander Kornwestheim auf dem Programm. Nach überstandenen Coronainfektionen stand Trainer Tobias Gärttner wieder der komplette Mannschaftskader zur Verfügung. Somit sollte für das Spiel beim Tabellendritten auch das klare Ziel verfolgt werden, die 2 Punkte mit nach Flein zu nehmen.

Die Fleiner Damen starten gut in das Spiel und konnten in der 3. Minute mit 1:3 in Führung gehen. Die Gastgeber trafen nach 5 Minuten noch zum 3:5. Anschließend konnte Flein sich allerdings durch die Treffsicherheit im Angriff und einer guten Abwehrleistung bis zur 13. Minute auf 6:11 absetzen. Bis zur Halbzeitpause wurde das Tempo von beiden Mannschaften hochgehalten. Die Fleiner trafen hierbei allerdings oftmals die besseren Entscheidungen und hatte auch in der Abwehr einen guten Zugriff, sodass der Vorsprung bis zur 30. Minute auf 16:23 erhöht werden konnte. Da es nicht ausreicht einmal 30 Minuten Vollgas zu geben, war allen klar, dass es nochmals solche 30 Minuten benötigt, um die Punkte mit nach Flein nehmen zu können. In den ersten 13 Minuten der zweiten Halbzeit kam man nicht ganz optimal ins Spiel und hatte den Angriff der Kornwestheimer Damen nicht mehr ganz so gut im Griff, sodass der Vorsprung auf 3 Tore zum 24:27 schrumpfte. Trainer Tobias Gärttner nahm eine Auszeit und erinnerte an die eigenen Stärken. Diese Auszeit zeigte sehr deutlich ihre Wirkung. Bis zur 55. Minute bekamen die Fleiner Damen noch lediglich ein Gegentor und konnte selbst 10 Tore zum Spielstand 25:37 schießen. In den letzten 5 Minuten konnte Kornwestheim noch etwas Ergebniskorrektur zum Endstand von 29:38 betreiben, sodass am Ende allerdings trotzdem ein deutlicher Sieg eingefahren konnte. Die Mannschaft hat jetzt 2 Tage Zeit sich zu regenerieren, bevor am Samstag das Auswärtsspiel in Schorndorf ansteht. Vielen Dank an die mitgereisten Fans für die Unterstützung.

Es spielten: Selina Pezzi, Vanessa Amon (beide Tor), Luisa Riek (9), Leonie Kreis (1), Hannah Wüstholz (1), Jana Herkert (3), Jasmin Baumann (3/1), Jannika Mohr (2), Isabel Rodrigo, Elena Seiz (7), Laura Neutz, Franziska Plieninger (6), Angelina Kny (4), Nicole Trabert (2).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.