Damen 1(Spielbericht): Fleinerinnen zittern sich zum Sieg

WSG ALLOWA – TV Flein 26:28 (11:13) 

Am vergangenen Sonntag, dem 14.11.2021, waren die Mädels des TV Flein zu Gast bei der WSG ALLOWA. Nachdem die direkten Tabellennachbarinnen, die HSG Böblingen/ Sindelfingen, am Tag zuvor zuhause gepatzt hatten, war das Ziel umso klarer: Die zwei Punkte müssen mit an den Sandberg!

Die Kabinenansprache vor dem Spielbeginn von Trainer Tobias Gärtner war klar, wenn die Fleinerinnen so konzentriert und konsequent wie beim letzten Heimspiel gegen die SG Heuchelberg (40:15) spielen, sind die zwei Punkte sicher.

Das spielt startete jedoch alles andere als das. Von Anfang an war nicht genügend Stimmung auf dem Platz und auf der Bank, sodass sich die Mädels des TV Flein im Angriff und in der Abwehr sichtlich schwertaten. So scheiterte man im Angriff entweder an der Torhüterin, der Ball flog am Tor vorbei oder man verlor den Ball durch technische Fehler. Auch in der Abwehr war nicht die gewohnte Stärke zu erkennen, was zum einen den starken eins-gegen-ein Aktionen der WSG ALLOWA geschuldet war und zum anderen bekamen die Fleinerinnen einfach nicht den benötigten Zugriff. Dadurch erzielten die Mädels des TV Flein innerhalb zehn Minuten gerade einmal 2 Tore (5:2).

Nach einer Auszeit seitens des TV Flein und einer deutlichen Ansprache von Trainer Tobias Gärtner fanden die Mädels etwas besser ins Spiel. Die Bälle konnten nun eher im Netz der Gegner untergebracht werden und in der Abwehr stand man geschlossener zusammen. Somit konnte man bis zur Halbezeit den Rückstand nach und nach aufholen und mit einer Führung in die Halbzeitpause (11:13) gehen.

Trotz der Führung war seitens der Fleinerinnen sowohl im Angriff als auch in der Abwehr noch deutlich Luft nach oben. Von dem her war die Ansprache von Tobias Gärtner deutlich: Im Angriff müsse man mehr als Team agieren und nicht sofort den Abschluss suchen, sondern auch durch Spielzüge Lücken schaffen. In der Abwehr müsse man noch geschlossener zusammenstehen und früh den Zugriff suchen.

Jedoch startete die zweite Halbzeit nicht besser als die Erste aufhörte. Dadurch konnte sich keiner der beiden Mannschaften so richtig absetzen. Nach zehn Minuten griff Trainer Tobias Gärtner nochmals zur Auszeit, um somit den erhofften Aufschwung in der Mannschaft zu erzielen. Leider hatte auch diese Maßnahme nur bedingt Wirkung. In der 42. Minute gelang dem WSG ALLOWA der Ausgleich zum 17:17. Ab diesem Zeitpunkt rannten die Fleinerinnen einem Rückstand hinterher, der bis zur 49. Minute drei Tore betrug (23:20). Dennoch gaben sich die Mädels des TV Flein noch nicht auf und erzielten zwei schnelle Tore durch Elena Seiz (23:21) und Luisa Riek (23:22). Auch durch eine Manndeckung einzelner Spielerinnen kamen die Fleinerinnen immer wieder in Ballgewinne und netzten den Ball im gegnerischen Tor ein. In der 53. Minute war es Luisa Riek, die den Ausgleich zum 24:24 erzielte. Danach erzielten WSG ALLOWA noch zwei Tore und die Fleiner Mädels drei Tore.

In der 59. Minute beim Spielstand von 26:27 nach einem Tor durch die WSG ALLOWA, nahm Tobias Gärtner nochmals eine Auszeit, da die Gastgeberinnen zum Schluss offensichtlich eine Manndeckung spielen werden, um noch eine Chance auf den Ausgleich zu haben. Aus diesem Grund packte der Trainer der Fleinerinnen einen super Trick aus, indem die Mädels des TV Flein die gesamte Abwehr der WSG auf eine Seite drängte. Somit hatte Hannah Wüstholz freie Bahn aufs Tor. Dieser Trick gelang wunderbar und Hannah Wüstholz brachte den Ball im Netz unter.

Somit konnten die Fleinerinnen das Spiel mit 26:28 für sich entscheiden und die zwei Punkte mit an den Sandberg nehmen. Es sollte jedoch der gesamten Mannschaft klar sein, wenn man am kommenden Sonntag zum Spitzenspiel gegen die HSG Böblingen/ Sindelfingen punkten möchte, müssen die Fleinerinnen zu ihrer gewohnten stärke mit einer konsequenten und starken Abwehr sowie ihrem Tempospiel nach vorne zurückfinden. Jetzt heißt es sich in dieser Woche auf das Spiel vorzubereiten, um die weiße Weste zu wahren und den ersten Tabellenplatz zu festigen.

Vielen Dank an alle mitgereisten Fans, die uns wieder einmal lautstark unterstützt haben und den weiten Weg nach Lorch auf sich genommen haben.

Außerdem geht auch ein großes Dankeschön an Christina Rodrigo, die wieder einmal großartige Bilder gemacht hat!

Vorschau:

Am kommenden Sonntag, den 21.11.2021, steht das lang ersehnte Spitzenspiel gegen die HSG Böblingen/ Sindelfingen an. Die Mädels des TV Flein würden sich über lautstarke Unterstützung seitens der Fans freuen. Anpfiff ist um 15 Uhr in der Sandberghalle.

Es spielten:

Vanessa Amon, Selina Pezzi (beide TW); Luisa Riek (6/2), Hannah Wüstholz (1), Jana Herkert (1), Jasmin Baumann (2), Jannika Mohr (2), Fabienne Steller, Isabel Rodrigo (3), Elena Seiz (2), Laura Neutz (2), Franziska Plieninger (3), Angelina Kny (1), Nicole Trabert (5).

Auf der Bank:

Tobias Gärtner, Klaus Kupka.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.