Damen 2 – Misslungener Start in die neue Saison 2021/2022

Nach fast einem Jahr ohne ein reguläres Rundenspiel war es am vergangen Sonntag wieder so weit.

Mit der HSG Hohenlohe 2 kam der Aufsteiger der Bezirksklasse an den Sandberg und war somit ein „Überraschungspaket“. 

Die Vorzeichen auf Fleiner Seite standen personell nicht sonderlich gut. Lisa Ueltzhoefer wird uns aufgrund einer Schulterverletzung die Hinrunde nicht zur Verfügung stehen. Mit Johanna Hüfner, Stephanie Henrich und Janina Amon weilten noch drei Mädels im Sommerurlaub.

Nichtsdestotrotz freuten wir uns unglaublich wieder vor unseren Fans zu spielen, und waren dementsprechend hoch motiviert.

Das Spiel startete mit einem Treffer für uns, und wir gingen in Führung. Umgehend traf der Rückraum der HSG,  dreimal in Folge und in der 5. Minute stand es ruckzuck 1:3. Ab diesem Zeitpunkt wachte man im Angriff langsam aber sicher auf, und es entwickelte sich ein Schlagabtausch auf beiden Seiten. Immer und immer wieder war es aber Tamara Wendler der Gäste die unserer Abwehr die größten Probleme bereitete, sie konnte zur Halbzeit schon 7 Tore verzeichnen. 

Immer wieder schafften wir es bis auf ein Tor an die HSG ran zu kommen, schafften aber nie den Ausgleich. So trennte man sich zur Halbzeit mit einem 13:15.

Die Ansprache von Trainerin Daniela Thulke zur Halbzeit war klar und deutlich. Im Angriff musste man sich in der einen oder anderen Situation mehr fokussieren, wobei der Knackpunkt in der Abwehr lag, hier agierte man letztlich zu unkonzentriert und lasch. Verloren war hier aber noch gar nichts!

Zurück in Halbzeit zwei verschlief man den Start klassisch. Julia Riedel und Lea Braun erwischte es jeweils mit Zwei-Minuten Strafen, und man spielte in doppelter Unterzahl. In der 42. Minute leuchtete ein zwischenzeitlich deutliches 16:21 von der Anzeigetafel. In der Abwehr bekam man einfach nicht den Zugriff den man sich vorgenommen hatte. Mit der Manndeckung von  Jessica Vogel gegen Tamara Wendler, schafften wir es zwar den Gegner oft genug ins Zeitspiel zu treiben, aber kassierten im letzten Moment doch das Tor. In der 48. Minute war man, durch ein Tor von Marisa Brenner, doch nochmals auf drei Tore der HSG auf den Fersen (19:22), doch postwendend egalisierten diese. Die letzten zehn Minuten machte sich dann auch noch die gering besetze Auswechselbank stark bemerkbar, und es schlichen sich immer mehr technische Fehler und Fehlpässe ein. Schiedsrichter Löffler pfiff beim Endstand von 23:28 das Spiel ab. 

Sicherlich nicht der Start den man sich gewünscht hätte, aber aufgegeben hat man sich dennoch zu keiner Zeit! Nun hat man zwei Wochen Zeit das Spiel aufzuarbeiten. Am 2.10. wartet der TSV Weinsberg in der Weibertreuhalle. 

Für den TV spielten:

Ann-Katrin Braun, Jana Häberle (beide TW), Denise Steller, Julia Böhner, Lea Braun (6), Jessica Vogel (2), Anke Ulbrich (2), Fabienne Steller (2/1),  Annika Nellinger (3), Marisa Brenner (3), Julia Riedel (5) 

Ist möglicherweise ein Bild von 17 Personen und Personen, die stehen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.