Erneute Niederlage für Fleiner Erste

Die erste Herrenmannschaft des TV Flein verliert das Heimderby gegen Neckarsulm deutlich mit 27:36

Wieder muss der TV eine bittere Niederlage einstecken. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit ging den Fleinern in der zweiten Hälfte die Luft aus, in dieser Höhe war die Niederlage jedoch nicht verdient. Die Chancenauswertung auf Seiten des TV Flein war in der zweiten Halbzeit erneut zu schlecht.
Die erste Halbzeit begann zunächst gut für den TV Flein. Mihailo Durdevic kam in der 30. Sekunde zum ersten Tor. Im Gegenzug gelang Max Odenwald jedoch bereits der Ausgleichstreffer per Siebenmeter. Die Gäste legten daraufhin weiter nach und zogen auf 1:3 davon. Erst in der 16. Minute gelang Marius Braun der Ausgleich zum 6:6. Die Gäste aus Neckarsulm nahmen eine Auszeit, um den Fleiner Lauf zu unterbrechen. Im weiteren Verlauf ging es munter hin und her. Eine Mannschaft legte vor, die andere zog nach. Der TV ging in der 19. Minute in Führung, als Durdevic die Überzahlsituation ausnutzen konnte. Zuvor hatte ein Neckarsulmer eine 2-Minuten-Strafe erhalten. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit legte Neckarsulm erneut vor und erspielte sich einen Vorsprung von zwei Toren. Beim Stand von 15:17 wurden die Seiten gewechselt. Auf Fleiner Seite war erfreulich, dass die Chancenauswertung in dieser Halbzeit wesentlich besser war als noch im Spiel zuvor. Es war deutlich zu erkennen, dass die Fleiner intensiv daran gearbeitet hatten. Ebenso hatte sich das Gegenstoßverhalten der Fleiner verbessert.

In der zweiten Hälfte blieb der TV Flein zunächst dran, schaffte es allerdings nicht, den Abstand zu verkürzen. Die Abwehr der Fleiner tat sich oft schwer gegen die Neckarsulmer, die in jeder Situation Gefahr ausstrahlten. Vor allem Kreisläufer Henning Tittel machte den Fleinern das Leben schwer. Der agile Kreisläufer wusste sich immer wieder gegen die Fleiner Abwehr zu behaupten und kam insgesamt zu sieben Treffern. Bis zur 40. Minutre konnten die Fleiner das Tempo der Neckarsulmer Sportunion noch mitgehen, danach machte sich der Mangel an Auswechselspielern für den Rückraum bemerkbar. Ohne Gegenwehr der Fleiner bauten die Gäste ihre Führung Tor um Tor aus. Man merkte bei den Fleinern die Müdigkeit. Die einfachsten Dinge funktionierten nun nicht mehr. Man schaffte es nicht, das Spiel aus der ersten Hälfte weiterzuführen: Die leichten Tore durch Konter kamen nicht mehr, dafür schlichen sich zahlreiche Technische Fehler und Leichtsinnigkeiten im Fleiner Spiel ein. Auch die Wurfquote verschlechterte sich dramatisch. Auf allen Positionen kamen die Würfe nicht mehr so stark und platziert, sodass sie leichte Beute für Michael Bognar im Tor der Gäste waren. Auf Seiten der Gäste lief dagegen die Tormaschinerie.Auch als der Neckarsulmer Abwehrchef Dominik Jahn in der 46. Minute eine 2-Minuten Strafe erhielt konnten die Fleiner das nicht nutzen. Über 24:28 und 26:32 setzten sich die Neckarsulmer unermüdlich zum Endstand von 27:36 ab. Das Ergebnis fiel am Ende leider zu hoch aus. Die Fleiner nutzten die wenigen sich bietenden Chancen nicht aus und viele Technische Fehler verhinderten weitere Tore von Flein.

Für den TV Flein heißt es erneut abhaken und weitermachen. In vielen Situationen zeigten sich die Männer von Henning Fröschle bereits verbessert im Vergleich zur Vorwoche. Dort kann man im Training nun anknüpfen bevor es nächste Woche zum Spiel beim Tabellenneunten Schwaikheim geht.

 

Mannschaftsaufstellung: Tobias Rieker, Wojciech Honisch (beide Tor), Stefan Hebel, Lukas Beil, Marius Braun (4), Jonah Gärtner (4), Jan Scheitterlein (1), René Müller, Jonathan Mainka, Julian Krötzsch (6), Robin Mahl, Ivan Miletic (3), Mihailo Durdevic (9)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.