H1 – Flein am Ende im Schockzustand

Den Mannschaften war die Bedeutung dieses Spiels wohl bekannt. Flein wollte den Anschluss zur vorderen Tabellenhälfte herstellen, Ditzingen wollte nach drei Niederlagen in Folge endlich mal wieder punkten.

Beide Teams starteten temporeich. Die Torhüter Sebastian Neff auf Seite des TSF und Maximilian Brösch auf Fleiner Seite hielten aber mit starken Paraden die Torausbeute in Grenzen. Nach zehn Minuten hatte sich der TV beim 7:5 einen leichten Vorsprung erarbeitet. Durch einen vergebenen Siebenmeter und einen erfolglosen Konter, versäumte es das Heimteam sich weiter abzusetzen. Ditzingen blieb dran und ging nach 24 Minuten (10:11) erstmals in Führung. Bis zur Halbzeit hatte der Gegner sich einen 12:15 Vorsprung erarbeitet.

Einen richtigen Fehlstart leistete sich der TV zu Beginn der zweiten Halbzeit. Vier Tore in Folge und der Gast war nach 33 Minuten (!) mit 13:18 enteilt. Auf der Tribüne herrschte Totenstille. Doch plötzlich ging ein Ruck durch das Fleiner Team. In der Abwehr wurde um jeden Ball gekämpft und vorne erhöhte man das Tempo. Angetrieben von den Spielmachern Sven Kroll und Dennis Kloke holte Flein Tor um Tor auf. Nach 42 Minuten war der erste Ausgleich da. Aber es kam noch besser. Mit einem Doppelpack sorgte Florian Pitzke für die 25:23 Führung (55. Minute). Durch Stürmerfouls und schwache Abschlüsse brachten die Grün Weißen den Gast aber wieder ins Spiel. Beim 25:26 nach 57 Minuten hatte der TSF das Spiel wieder gedreht. Zwar konnte Flein nochmals ausgleichen, aber mit dem letzten Angriff traf Ditzingen zum 26:27.

Spieler und Zuschauer wirkten nach dem Spiel mehr als geschockt. Zwei eingeplante Punkte hat man leichtfertig hergeschenkt. Jetzt gilt es dies nächste Woche in Kornwestheim besser zu machen.

TV Flein:

Brösch, G. Ziegler; Kloke (2), Braun (2), C. Ziegler, Pitzke (2), Herrmann (3/1), Schilpp,       Track (3), Pavel (2), Reichert, Kachelmuß, Kroll (8), Joos (4).

TSF Ditzingen:

Neff, Biehl; Falkenburger (3), Haselbauer, Rüffner (3), Hönninger (7), Kienle, Ruoff (4), Dömötör, Hüther (3/1), Bohnen (1), Bartels (3), Bauer (3), 

Zweiminuten:     TV 0      TSF 3

Siebenmeter:     TV 3/1   TSF 1/1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.