H1 – Flein dreht noch Spiel nach desolater erster Hälfte

Nach der guten Vorstellung der Fleiner in Mundelsheim erwarteten die wieder zahlreich erschienen Fleiner Fans gegen den abstiegsgefährdeten TSV Bönnigheim einen klaren Sieg.
Die Gäste erwischten den besseren Start und gingen mit 0:2 in Führung. Beim 3:3 und dann beim 5:5 nach elf Minuten konnten die Grün-Weißen letztmals ausgleichen. Jetzt war der Gast am Drücker. Vor allem den Shooter im Rückraum, Robin Czapek, bekam die Fleiner Abwehr inklusive Torhüter nicht in Griff. Mit seinen Toren zum 5:8, 7:10 und 7:11 sorgte er fast im Alleingang für die Bönnigheimer Führung nach 22 Minuten. Auch im Angriff lief beim Gastgeber überhaupt nichts zusammen. Als Czapek dann auch noch zum Halbzeitstand von 9:15 einnetzte, sahen die Fleiner Anhänger bereits jetzt schon die Felle davonschwimmen.
Nachdem zwei Fleiner Goalies im ersten Abschnitt nicht überzeugt hatten, versuchte es Trainer Jelinic jetzt mit dem dritten Mann. Nicolai Fasano sollte es nun richten. Zunächst blieb der Abstand konstant. In der 36. Minute kassierte Bönnigheim zwei Zeitstrafen. Die Gelegenheit für den TV. Aber selbst mit zwei Mann mehr musste Flein das 13:17 durch Patrick Stierl hinnehmen. Eine vom Trainer, allerdings viel zu spät, angeordnete Manndeckung an Robin Czapek war dann die erhoffte Wende. Ein Tor von Tim Gröger und zwei Treffer von Marius Braun brachten die Einheimischen beim Stand von 16:17 wieder in Schlagdistanz. Das Spiel war jetzt auf Messers Schneide. Gestützt durch einige Paraden von Torhüter Fasano gab Flein im Sturm nochmals Gas. Nach 51 Minuten gelang Mika Pavel endlich die ersehnte Führung für Flein (23:22). Vier weitere Fleiner Treffer innerhalb von drei Minuten führten bis zur 55. Minute zu einem beruhigenden 27:23 Vorsprung. Durch nicht nachvollziehbare Spielerwechsel kam nochmals Hektik auf. Bönnigheim nahm die Einladung an und erzielte nach 59 Minuten den Anschluss zum 28:27. Marius Braun erlöste dann die Grün-Weißen kurz vorm Schlusspfiff.

 

TV Flein:

Rupprecht, Brösch, Fasano; Wüstholz, Braun(9), Schilpp, Scheitterlein(1), Joos(3), Gröger(6), Herrmann(3/2), Pavel(1), Kachelmuß, Kroll(6), Pitzke.

 

TSV Bönnigheim:

Schelling, Schultz; Kaiser(3), Daub(4), Track(1), Kühlhorn(1), May(1), Schsuter(1), Stierl(5), Zundel(1), Böer;Czapek(7/2), Strapko(3).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.