H1 – Fleiner Abstieg ist besiegelt

Zahlreiche Zuschauer waren Zeuge des Fleiner Schicksalsspiels gegen den SKV Oberstenfeld. Noch bestand nämlich ein Fünkchen Hoffnung auf den Nichtabstieg.

Voraussetzung war ein Fleiner Sieg bei gleichzeitiger Bietigheimer Niederlage gegen den TSV Schmiden.

 

Von Anfang merkte man, dass die in Bestbesetzung angetretenen Bottwartäler sich für die Niederlage im Hinspiel revanchieren wollten. Anders als im verlorenen Heimspiel gegen die SG BBM Bietigheim 2 am letzten Wochenende traten die Oberstenfelder Akteure in der Sandberghalle wie ausgewechselt und voller Leidenschaft an !
Im Spiel selbst gehörten die Anfangsminuten den Torhütern Nicolai Fasano und Nikolai Uhl, die mit tollen Paraden die Angreifer beider Lager zur Verzweiflung trieben. Nach zehn Minuten stand es gerade mal 4:3 für Flein. Auch weiterhin war es eine enge Kiste. Spielstand 7:7 nach 19 Minuten sowie 9:9 nach 21 Minuten. Danach war es immer wieder Ex-Profi Sebastian Sauerland, der dem Spiel seinen Stempel aufdrückte. Er war es auch der den SKV beim 9:10 nach 23 Minuten erstmals in Führung brachte. Kai Herrmann, Dennis Geiger und zweimal Marius Braun drehten das Spiel aber wieder. Stand 13:10 nach 26 Minuten. Kurz vorm Halbzeitpfiff erzielte der Gast das 13. Tor durch einen Siebenmeter. Halbzeitstand 15:13.
Auch im zweiten Durchgang war es zunächst Flein das den Ton angab. Nicht zuletzt dank des sicheren Siebenmeterschützen Kai Herrmann, der innerhalb von vier Minuten drei Siebenmeter versenkte, konnte sich der TV leicht absetzen. Beim 22:17 in der 40. Minute durch Marius Braun wähnte sich das Heimteam schon zu sicher. Mehrere Ballverluste der Grün-Weißen führten zu Gegentoren. Resultat war der 27:27 Ausgleich durch Nick Teske nach 57 Minuten. Christian Joos antwortete mit dem 28:27.In den hektischen letzten zwei Spielminuten wurde Philipp Goller nach einem Foul an Marco Schilpp aufgrund seiner dritten Zeitstrafe disqualifiziert. Zur Verwunderung aller schickten die Schiris aber auch Marco auf die Strafbank. Dreißig Sekunden vor Schluss stellte dann der wurfgewaltige Linkshänder Hannes Eisele das Endergebnis von 28:28 her.
Flein muss nach einer Saison mit Höhen und Tiefen jetzt den bitteren Gang in die Landesliga antreten.

TV Flein:
Fasano, Brösch; Weipert, Zwirner, Braun(7), Joos(1), Gröger(3), Herrmann(8/7), Schilpp(3), Pavel, Kachelmuß(1), Geiger(1), Kroll(4).

SKV Oberstenfeld:
Uhl, Fuhrmann; Deseife, Eisele(8), Cakar(1), Pflugfelder(2/1), Schädlich(3), Tudisco(1), Stauch(1), Selcho(3), Teske(2), Goller(1), Sauerland(6), Lehmann.

 

Siebenmeter:         TV 9/7               SKV 3/1

Zweiminuten:         TV 5                  SKV 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.