H1 – Fleiner Handballer bleiben Punktelieferanten

Viel vorgenommen hatten sich beide Teams für das Spiel. Bittenfeld wollte endlich den ersten Heimsieg feiern und Flein seine ersten Punkte holen.
Entsprechend motiviert legten die Spieler los. Die Zuschauer sahen auf beiden Seiten einen temporeichen Beginn. Flein legte bis zur siebten Minute durch Mihailo Durdevic und Ivan Miletic jeweils ein Tor vor. Danach zündete Bittenfeld den Turbo und die Fleiner Zuschauer befürchteten, dass Flein jetzt überrollt wird. Das Gegenteil war aber der Fall. Der TV hielt dagegen. Unterstützt durch einen guten Philipp Rupprecht im Tor egalisierte Flein immer wieder die Führung der Gastgeber. 7:7 in Minute 15, 9:9 in Minute 20.
Dann ein Knackpunkt im Spiel. Zwei Bittenfelder gleichzeitig für zwei Minuten auf der Bank. Flein kann diese doppelte Überzahl nicht nützen und kassiert zwei Treffer zum 11:9. In der 25. Minute ist Ivan Miletic beim 12:10 erfolgreich. In der 28. Minute erhalten Kevin Matschke und Marc Weipert kurz nacheinander Zweiminutenstrafen aufgebrummt. Dies nützt der Gegner zum 13:10 Halbzeitstand.
Nach Wiederbeginn erzielt der TV trotz Unterzahl das erste Tor. Jetzt sind es auf Seiten des TVB immer wieder Kreisläufer Alexander Bischoff und Goalgetter Florian Burmeister die ihre Farben in Front halten. Flein bleibt aber dran. Die Spielstände 15:12, 17:15, 18:16. In der 46. Minute scheitert der TV in Überzahl und fängt sich einen Konter zum 20:16 ein.
Als in der 49. Minute Kevin Matschke seine dritte Zeitstrafe und damit die Disqualifikation erhielt war der Widerstand des TV gebrochen. Am Ende mussten die wenigen Fleiner Zuschauern zusehen wie ihre Mannschaft vom Gastgeber regelrecht vorgeführt wurde.
Fazit des Spiels: Flein zeigte sich in der Abwehr wesentlich verbessert. Im Rückraum und vor allem am Kreis muss man sich unbedingt steigern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.