H1 – Trotz großem Kampf keine Punkte für Flein

Voll motiviert starteten die Fleiner Gastgeber ins Match gegen den Favoriten TSV Schmiden. Den 0:1 Rückstand wandelten die Grün- Weißen bis zur sechsten Minute in eine 4:1 Führung um. Schmiden ließ sich nicht lumpen und glich in der 10. Minute zum 6:6 aus. Nach einer weiteren Zeigerumdrehung ging der Gast beim 6:7 erstmals in Führung. Der starke Rückraum des TSV war immer wieder durch Gewaltwürfe erfolgreich. Flein musste dagegen viel investieren, um einzunetzen. Der TV schaffte nach siebzehn Minuten dennoch den Anschluss (8:9). Fünf Tore in Folge durch die Schmidener „Pumas“ bedeuteten nach 24 Minuten das 8:14. Trainer Krunoslac Jelinic nahm eine Auszeit und die sollte fruchten. Besonders Jan Scheitterlein nahm die Worte seines Trainers ernst und erzielte bis zum Halbzeitpfiff drei blitzsaubere Tore. Mit 12:14 wurden die Seiten gewechselt.
Der Start in Hälfte zwei gestaltete sich für die Grün- Weißen zunächst weniger gut. Denn Dennis Geiger bekam gleich eine Zweiminutenstrafe aufgebrummt. Unmittelbar danach scheiterte Kai Herrmann vom Punkt. Doch durch Tore von Marco Schilpp, Christian Joos und Sven Kroll glichen die Einheimischen zum 15:15 (35. Minute) wieder aus. In der 37. Minute musste Gästespieler Marco Kolotuschkin nach einem rüden Foul mit Rot vom Platz. Fabian Baldreich und Jan Hellerich sorgten erneut für die Schmidener Führung (15:17 nach 39 Minuten). Doch anders als im letzten Heimspiel fand Flein nach 44 Minuten wieder zurück ins Spiel. Nicht zuletzt auch durch gute Paraden von Goalie Nicolai Fasano, der sich in Halbzeit zwei deutlich steigerte. Es folgten vier Tore in Serie für das Heimteam. Sven Kroll war es vorbehalten die erneute Fleiner Führung zu erzielen (19:18 in der 48. Minute). Doch Schmiden drehte nochmals das Spiel. Drei Tore nacheinander durch seinen Kanonier Matthias Fischer bedeuteten das 20:23. Zwei Tore durch den an diesem torhungrigen Jan Scheitterlein(8Tore!), sowie einmal Mika Pavel und Christian Joos führten zum 24:24 nach 58 Minuten. Trainer Jelinic rief zur Auszeit (58:34). Danach der TV im Angriff. Die schwachen Schiris zeigten nach nicht einmal zwanzig Sekunden drohendes Zeitspiel an. Flein musste abschließen und scheiterte. 34 Sekunden waren noch zu spielen als der „ Trainerfuchs“ Henning Fröschle seine Mannen ebenfalls zur Auszeit bat. Der starke Jan Hellerich sorgte dann nach 59:45 Minuten für die Entscheidung für den überglücklicheren Favoriten. Ergebnis 24:25.

Respekt vor den Gastgebern, die sich nie aufgaben und dem Titelkandidat alles abverlangten.

 

TV Flein:
Fasano, Brösch; Weipert, Braun(3), Scheitterlein(8), Joos(4), Herrmann(2), Nicolai,  Schilpp(3), Pavel(1), Kachelmuß, Pitzke, Geiger, Kroll(3).

 

TSV Schmiden:
Baldreich, David; Crone(1), Müller(2), Fischer(4), Stump, Lehmkühler(3), F. Baldreich(7), Büchte(3/2), Kolotuschkin, Krauß, Hellerich(3), Klenk(2).

 

Zweiminuten:         TV 2         /     TSV 2 plus 1 Disq.

Siebenmeter:         TV 1/0     /     TSV 2/2

Ein Kommentar bei “H1 – Trotz großem Kampf keine Punkte für Flein

  1. Früher hat man als taktisches Mittel den Torwart zum 7 Meter manchmal ausgewechselt,so dass sich die Schützen nicht auf einen Torhüter einschießen konnten.
    Oder mal nach 15 Minuten gewechselt, wenn es nicht so lief für einen Torhüter- man konnte ja wieder wechseln.Na ja-früher.Ansonsten eine gute Leistung die leider nicht belohnt wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.