H1 – TV Flein stellt gegen Ende der Partie Gegenwehr ein

Unter keinem guten Stern stand bereits vorab die Partie der Fleiner Herren
In Waiblingen. Der TV musste auf Marco Schilpp wegen eines Sehnenanrisses im rechten Bein verzichten. Es droht sogar ein längerer Ausfall.
Tim Gröger eröffnete mit dem ersten Tor die Begegnung. Es sollte nicht sein einziges an diesem Tag bleiben. Danach entwickelte sich ein Match das nie Württembergliga-Niveau erreichte. Auf beiden Seiten häuften sich technische Fehler und Ballverluste. Die Offensiven beider Teams überboten sich im Auslassen der besten Torchancen. So konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. 3:3, 5:5, 7:7 so der Spielfilm bis zur 14. Minute. Getroffen für Flein hatten Tim Gröger, Kai Herrmann, Patrick Kachelmuß je zweimal sowie Christian Joos.
In der Folge vergaben die Außen der Grün- Weißen reihenweise ihre Torchancen. Dabei war es ganz egal welcher Flügelstürmer auf der Platte stand. Der VFL nützte dies zum 10:7 nach 19 Minuten. Jetzt war es Tim Gröger, der mit seinen Schlagwürfen bis zur Halbzeit viermal einnetzte und so Flein im Spiel hielt. Beim 13:12 baten die Schiris zum Pausentee.
Nach Wiederbeginn dann in der 34. Minute die Schrecksekunde für den TV. Patrick Kachelmuß, der bis dahin eine gute Partie lieferte, musste mit ausgekugeltem Finger vom Platz. Im Spiel selbst änderte sich nichts. Der VFL legte ein oder zwei Tore vor, Flein blieb durch Christian Joos und dreimal Tim Gröger in Reichweite. Spielstand 19:17 nach 38 Minuten. Christian Joos gelang beim 23:22 in der 43. Minute letztmals der Anschlusstreffer für Flein. Danach traf auf Fleiner Seite nur noch Tim Gröger. Aber auch seine vier Tore konnten nicht verhindern, dass Waiblingen nach 53 Minuten mit 30:27 vorne lag.
Was dann geschah kann man mit Worten kaum beschreiben. Flein stellte die Abwehrarbeit komplett ein und im Angriff herrschte totale Funkstille. Der TV hatte sich aufgegeben. Mit acht Toren in Folge bekamen die Fleiner prompt die Quittung. Endresultat 38:28!

Mit dieser Einstellung wird es für Flein schwer die Klasse zu erhalten.

VFL Waiblingen:
Seeger, Keller; Brugger(1), Gühne(5), Westner(2), Linsenmaier(6), Luckert, Ader(5), Babjak(5), Schwarz(3), Baumgarten(2), Hellmann, Gneiding(3), Leinhos/9/3).

 

TV Flein:
Fasano, Brösch; Weipert, Braun, Kloke, Scheitterlein(1), Joos(4), Hoffmann, Gröger(15/3), Herrmann(2/1), Pavel(2/2), Kachelmuß(2), Geiger(1), Kroll(1).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.