H1 – Wieder ohne Zähler im Gepäck nach Hause

Fleiner erste Mannschaft verliert ihr Spiel in Leonberg/Eltingen mit 32:27

Der TV Flein zeigte bei der Spielgemeinschaft Leonberg/Eltigen kein besonders gutes Spiel und ließ vor allem in den entscheidenden Phasen die Konzentration vermissen. Gerade den Beginn der zweiten Hälfte verschliefen die Gäste aus Flein dabei völlig. Auch die Rückkehr von Ivan Miletic nach seiner Sperre konnte an diesem Umstand nichts ändern. Schwer wiegt auch die erneute Verletzung von Benjamin Blind, der mit einem Kreuzbandriss erneut für eine lange Zeit ausfallen wird.

Das Spiel in Leonberg begann ruppig, bereits vor dem 2:0 für die Gastgeber in der 4. Minute gab es insgesamt drei Verwarnungen – zwei auf Seiten der Leonberger, eine auf Seiten des TV Flein für den Abwehrspezialisten Benjamin Blind. Bereits in der 7. Minute gab es die erste 2-Minuten-Zeitstrafe für die Gastgeber, aus welchen der TV allerdings keinen Nutzen ziehen konnte. Nachdem zwischenzeitlich auch Henning Fröschle verwarnt wurde und Robin Mahl für zwei Minuten auf die Bank musste, gelang es den Fleinern erstmalig in der Partie die Oberhand zu gewinnen. In der 16. und 18. Minute trafen zunächst Julian Krötzsch und dann Benjamin Blind und brachten den TV mit zwei Toren in Front. Die Freude war allerdings nicht von langer Dauer: Bereits in der 23. Minute gelang Leonberg der Ausgleich zum 11:11 und in der Folge sogar, sich zum Halbzeitstand von 14:11 abzusetzen.

Dieser Rückstand so kurz vor der Halbzeit hätte für die Fleiner eigentlich ein Weckruf sein müssen, stattdessen lief es danach ebenso weiter wie kurz vor dem Ende der ersten Hälfte. Bis zur 41. Minute hatte sich das Heimteam auf 21:16 abgesetzt. In den Fleiner Reihen stimmte dabei gar nichts. Der Abwehrverbund schaffte es nicht die Leonberger auf Distanz zu halten und vor allem die Absprache mit dem Torhüter ließ stark zu wünschen übrig. In Flein häuften sich wie auch in der Woche zuvor die technischen Fehler. Etwa 30 Prozent der Fleiner Angriffen blieben durch diese vermeidbaren Fehler und zahlreiche Fehlwürfe ohne Erfolg. Geschickt verwaltete Leonberg daraufhin den Vorsprung und baute ihn zwischenzeitlich sogar auf sieben Tore aus. Dadurch, dass das Heimteam allerdings gegen Ende einen Gang zurückschaltete, konnte der TV wieder den Abstand von fünf Toren herstellen.

Nächste Woche muss der TV Flein einiges verbessern, um gegen den Tabellenletzten Vaihingen erfolgreich zu sein. Dennoch ist die Aufgabe klar, auch wenn einige Spieler verletzungsbedingt passen müssen: Zwei Punkte – Verletzte hin oder her. Das meint auch Trainer Henning Fröschle: “Auch bei dieser Anzahl an Verletzten ist gegen Vaihingen nur ein Sieg akzeptabel.” Mit Sicherheit wird die Mannschaft alles tun, um die Vorgabe des Trainers zu erfüllen

 

Mannschaftsaufstellung: Tobias Rieker, Wojciech Honisch (beide Tor), Stefan Hebel (3), Marius Braun (1), Jonah Gärtner (6), Michael Duttle, Benjamin Blind (1), Jan Scheitterlein (3), René Müller (2), Julian Krötzsch (3), Robin Mahl (1), Ivan Miletic (2), Mihailo Durdevic (5)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.