H2 – Auswärtssieg nach Abwehrschlacht

Fleiner Herren 2 gewinnen nach großem Kampf mit 27:28 in Schwäbisch Hall.
Das Glück ist mit dem Tüchtigen. So war es beim Auswärtssieg des TV Flein gegen die TSG Schwäbisch Hall. Obwohl das ganze Spiel über im Rückstand, gaben die Fleiner nie auf und kämpften als Mannschaft bis zur letzten Sekunde.

Die Fleiner reisten ohne die wichtigen Rückraumspieler Florian Vieler und Jens Reber und Kreisläufer Jörg Brenner nach Schwäbisch Hall. Neu im Team waren dafür Julian Diener, der mit wichtigen Toren von der Außenposition zur Stelle war und Felix Sailer, der sich besonders in der Abwehr hervortat.

Dass es sehr schwer würde in Schwäbisch Hall zu gewinnen, war den Fleinern von Beginn an klar. Die Gastgeber überraschten den TV mit ihrer kompakten und sehr harten Spielweise in der Abwehr. Schnell zogen die Häller auf 5:1 davon. Der eine oder andere Zuschauer vermutete vielleicht ein einseitiges Spiel. Doch weit gefehlt. Trainer Jelinic stellte die Abwehr auf ein 5:1 System um und die Mannschafte zeigte, dass man auch in Flein in der Abwehr zulangen kann. Schnell kämpfte man sich auf 5:4 heran. obwohl dieser Ruck durch die Mannschaft ging, war man gezwungen der ganzen ersten Hälfte einem Rückstand hinterherzulaufen. Marco Polomski und Michael Wörner hielten den TV aber immer wieder mit ihren Toren im Spiel. Beim Stand von 14 :12 ging es in die Pause. Das Team wusste, dass etwas drin war. Die Spieler motivierten sich, wie auch immer wieder im Spiel, gegenseitig. Man war nicht bereit den Gastgebern die Punkte kampflos zu überlassen.

In Hälfte zwei bot sich dasselbe Bild wie in der ersten Halbzeit: Flein lief ständig dem Rückstand hinterher. Aber man konnte merken, dass den Gastgebern langsam, aber sicher die Kräfte in dieser sehr harten und kampfbetonten Partie schwanden. In der 55. Minute dann endlich der ersehnte erste Ausgleich, 24:24. Flein gab Alles, Schwäbisch Hall pumpte, machte aber immer wieder das Tor zur Führung. Eine Zeitstrafe gegen Mario Köhler, der erst 30 Sekunden vor Ende wieder eingreifen durfte, überstand die Mannschaft unbeschadet. 27:27 nach 59 Minuten und 30 Sekunden, Ballbesitz Schwäbisch Hall. 20 Sekunden später: Halls Kreisläufer kommt völlig frei zum Wurf, Richard Schneppenheim pariert mit grandiosem Reflex. Ball zu Michael Wörner, hoher Pass nach vorne auf André Raichle, Wurf in Bedrängnis: Tor! Schluss! Aus! Auswärtssieg! Der TV macht das unmögliche möglich, die erste Führung des Spiels ist gleichzeitig der Endstand. Das sonst so lautstarke Publikum in Schwäbisch Hall verstummt völlig, Flein jubelt.

Mannschaftsaufstellung: Richard Schneppenheim, Wolfgang Wagner (beide Tor), Achim Hoffmann, Manuel Kraiss, Leon Spannagel, Joshua Wüstholz (3 Tore), Mario Köhler, André Raichle (3), Nick Branz, Marco Polomski (11), Michael Wörner (7), Felix Sailer (1), Julian Diener (3)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.