H2 – Fleiner Serie hält!

TV Flein 2 gewinnt in Neckarelz mit 29:32 und bleibt weiter ungeschlagen

Der TV Flein 2 setzt seine Siegesserie auch bei der HA Neckarelz fort. Die Neckarelzer erwiesen sich dabei aber wie üblich als schwierig zu spielender Gegner – vor allem wegen des Harzverbots in der Pattberghalle.

Obwohl Kruno Jelinic seine Jungs bestmöglich auf den Gegner und das Haftmittelverbot eingestellt hatte, merkte man den Fleinern vor allem in der Anfangsphase die ungewohnte Situation an. Aber nicht nur auf Fleiner Seite lief es anfangs etwas unrund, auch die Neckarelzer haderten mit sich und mit dem starken Fleiner Torhüter Richard Schneppenheim, der einen Spitzentag erwischte. Er war es, der dem TV über die schwache Anfangsphase hinweghalf, bis man wenigstens annähernd zur Normalform zurückfand. Sehr ausgeglichen verlief die erste Hälfte. Keine der Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. Erst gegen Ende erspielte sich der TV einen leichten Vorsprung zur 13:15 Halbzeitführung. Dabei machte man den Pirahas aus Neckarelz jedoch zu viele Geschenke. Bis zur 15. Minute stand die Fleiner Abwehr nicht besonders gut und ließ dem Gegner im eigenen Neunmeterraum zu viele Freiräume. Erst mit der Zeit schafften es die Fleiner die Lücken besser zu schließen, hundert Prozent konnten die Fleiner in der Abwehr an diesem Nachmittag dennoch nicht erreichen. Im Angriff vergab man Chancen oft zu leichtfertig und spielte den ein oder anderen Pass nicht mit der letzten Konsequenz. Leicht hätte der TV das Spiel schon in Halbzeit eins entscheiden können.

So hatten die Jungs von Trainer Jelinic allerdings auch in der zweiten Halbzeit alle Hände voll zu tun: Das Spiel ging genauso weiter wie die erste Hälfte. Auf einem relativ niedrigen Niveau war egalisierten sich die beiden Teams weitestgehend. Flein hatte jedoch bereits im vergangenen Spiel gezeigt, dass nun die nötige Kaltschnäuzigkeit vorhanden war, solche Spiele am Ende für sich zu entscheiden – etwas, das in den vergangenen Spielzeiten oft gefehlt hatte. In Neckarelz lag es hauptsächlich daran, dass der TV es im Gegensatz zu den Neckarelzern schaffte, die eigenen Überzahlsituationen besser auszunutzen. Besonders als in der 45. Minute ein Spieler aus Neckarelz die rote Karte wegen dreier 2-Minuten-Strafen sah, war die Fleiner Zeit gekommen. In dieser Phase setzte sich Flein erstmals auf vier Tore ab und sah bereits wie der sichere Sieger aus. Aber Neckarelz gab sich nicht geschlagen. Als Felix Sailer seinerseits mit nach drei 2-Minuten-Strafen vom Platz musste konnte sich die Heimmannschaft noch einmal aufraffen und verkürzte auf zwei Tore. Das Spiel drohte wieder zu kippen. Erstmals im Spiel kam dann jedoch Wolfgang Wagner beim Siebenmeter im Fleiner Tor zum Einsatz und hielt prompt. Dies war das Startsignal für Florian Vieler, der zwar ein solides Spiel machte, jedoch nicht so sehr als Leistungsträger hervortrat, wie sonst üblich. In der eigenen Unterzahl sorgte er mit zwei ansatzlosen Rückraumtoren wieder für den alten Abstand. Noch einmal konnte die HA Neckarelz mit dem letzten Angriff auf 29:32 verkürzen, bevor die ordentlich leitenden Schiedsrichter das Spiel abpfiffen.

Erfreulich war für die Fleiner beim Spiel in Neckarelz neben dem erneuten Sieg und der daraus resultierenden Punkte auch die Mannschaftsstärke der Fleiner. Trotz zweier Verletzter reiste man mit 16 Mann zum Auswärtsspiel, was in dieser Liga und für eine zweite Mannschaft wohl einzigartig sein dürfte. Ebenso erfreulich war, dass auch einige Fleiner Zuschauer den Weg nach Neckarelz auf sich nahmen, um die Mannschaft anzufeuern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.