H2 – Inakzeptable Leistung kostet erste Punkte

Flein 2 verliert erstmalig in der Saison beim Schlusslicht Neipperg mit 28:27

Mannschaftlich geschlossener Totalausfall, anders kann der Auftritt der zweiten Mannschaft beim Schlusslicht Neipperg nicht genannt werden. Nach zehn erfolgreichen Spielen muss man sich ausgerechnet dem Tabellenletzten geschlagen geben, der bis dahin noch ohne Punkt war.
Dass jede Serie einmal endet ist bekannt. Aber es macht den Unterschied, ob man nach der Niederlage mit erhobenem oder gesenktem Haupt den Platz verlassen kann. Beim Spiel in Neipperg war definitiv letzteres der Fall: Weder im Angriff noch in der Abwehr rief die Mannschaft auch nur annähernd ihr gesamtes Potential ab und ließ dieses Mal, anders als man es sonst gewohnt ist, auch den Kampf vermissen.

Ohne die beiden Verletzten der Vorwoche Florian Vieler und Julian Diener musste die Mannschaft in Neipperg antreten. Von Beginn an machte sich das Fehlen der beiden bemerkbar, denn diese Spieler sind dafür bekannt, mit einfachen Toren aus dem Rückraum ein Spiel in die richtige Richtung zu lenken. Nach 13 Minuten gingen die Gastgeber Mit zwei Toren in Führung. Flein hatte bis zu diesem Zeitpunkt noch immer nicht ins Spiel gefunden. Kurze Zeit später gelang dem TV Flein zwar wieder der Ausgleich, mehr allerdings nicht. Zur Halbzeit zeigte die Anzeigetafel 14:14. Besonders in der Verteidigung ließen die Fleiner zu viele Anspiele an den Kreisläufer zu, wodurch die Gastgeber zu einfachen Toren kamen.

In der Kabine nahm man sich vor diese Fehler in der zweiten Hälfte abzustellen. Dies schien zunächst ein bisschen besser zu gelingen. Langsam konnte sich der TV Tor um Tor absetzen und profitierte dabei davon, dass Neipperg ungeschickt in der Verteidigung agierte und immer wieder 2-Minuten-Strafen erhielt. Bis zur 45. Minute konnte man sich so eine Führung von fünf Toren erspielen und diese bis zur 50. Minute halten. Flein schien dabei das Spiel im Griff zu haben, dann jedoch kam Neipperg noch einmal zurück. Das erschreckende war in dieser Schlussphase, dass Neiperg in keiner Weise besser spielte, als die 50 Minuten zuvor, sondern, dass Flein das Handballspielen nahezu komplett einstellte. Die Abwehr ließ den Neippergern Freiräume. Die Gastgeber konnten beinahe unbedrängt zum Abschluss kommen. Im Angriff verlor man die Bälle durch Leichtsinnigkeiten und unkonzentriert gespielte Pässe. Das Rückzugsverhalten dabei war katastrophal: Richard Schneppenheim im Fleiner Tor hielt einige Hundertprozentige. Wenn alle Spieler mit zurücklaufen, kann man sich den Abpraller sichern, so aber kam Neipperg immer wieder in Ballbesitz und zum Torerfolg. In der Schlussminute hatte Neipperg das Spiel tatsächlich gedreht. Flein hatte noch die Möglichkeit mit dem Schlusspfiff per Siebenmeter auszugleichen, dieser wurde jedoch – wie sollte es an diesem Tag anders sein – vom Torhüter gehalten.

Nach diesem Spiel bleibt dem TV nur, aus der Niederlage die richtigen Schlüsse zu ziehen und nächste Woche gegen Abstatt-Untergruppenbach-Schozach wieder die gewohnte Leistung abzurufen.

 

Mannschaftsaufstellung: Jurica Hamonajec, Richard Schneppenheim (beide Tor), Achim Hoffmann (4), Leon Spannagel (2), Mario Köhler, Joshua Wüstholz (1), Jens Reber (4), André Raichle (6), Nick Branz, Marco Polomski (6), Felix Sailer (4), Patrick Scheitterlein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.