H2 – Katastrophale zweite Halbzeit begräbt Pokal-Hoffnungen

TV Flein 2 verliert beim Landesligisten Neckarsulm 2 mit 28:17

30 Minuten lang bot der TV Flein der Neckarsulmer Sportunion die Stirn, dann allerdings verließ die Konzentration die Spieler von Kruno Jelinic. Wurf um Wurf verfehlte das Tor, was die Hausherren gnadenlos zu ihrem schnellen und effektiven Konterspiel nutzen.

Der TV Flein startete denkbar schlecht in die Partie. Zwar ging man in der 3. Minute zunächst mit 0:1 in Führung, aber dann wären die Neckarsulmer am Zug. Erst in der 12. Minute konnte Jens Reber per Siebenmeter zum 6:2 verkürzen. Der TV kam daraufhin immer besser ins Spiel. Schritt für Schritt könnten die Fleiner verkürzen. In der 25. Minute machte dann Julian Diener den Anschlusstreffer zum 11:10. Der TV Beweis in dieser Phase einmal mehr, warum man in der laufenden Saison auf dem ersten Platz in der Bezirksliga steht, war man Neckarsulm doch ein ebenbürtiger Gegner. Kurz vor der Pause hatte der TV sogar noch die Möglichkeit auszugleichen, jedoch verfehlte der letzte Wurf vor der Pause das Ziel.

In der zweiten Hälfte startete der TV Flein etwas besser und schaffte beim 13:13 den erstmaligen Ausgleich Dann allerdings war es, als legte man einen Schalter im Fleiner Spiel um: zwar waren auch in der ersten Halbzeit zahlreiche Fehlwürfe auf Fleiner Seite zu verzeichnen, ab der 34. Minute wollte jedoch so gut wie kein Wurf mehr das Ziel treffen. Wie verhext gingen die Würfe über das Tor oder am selbigen vorbei. In der 46. Minute hatte sich die Neckarsulmer Sportunion bereits einen Vorsprung von sechs Toren erspielt. Dankbar nahmen die Hausherren die Geschenke der Fleiner an und konterten eiskalt. So ging es dann auch weiter: Von der 34. Minute bis zum Ende gelang es dem TV lediglichvier Bälle im Netz von Neckarsulm zu versenken. Einzig Wolfgang Wagner im Tor stemmte sich gegen die Angreifer der Heimmannschaft und verhinderte eine noch höhere Niederlage.

In Neckarsulm sah man Licht und Schatten der Fleiner Herren 2. Einerseits konnte die Mannschaft zeigen, dass man trotz zahlreicher Ausfälle – neben Florian Vieler und Michael Wörner fehlten auch Marco Polomski und Nick Branz – mit einer Landesligamannschaft mithalten kann, andererseits folgte ein totaler Einbruch in der zweiten Hälfte. Bei einer Trefferquote von etwa 20 Prozent in der zweiten Hälfte kann man nun einmal kein Spiel gewinnen.

 

Mannschaftsaufstellung: Richard Schneppenheim, Wolfgang Wagner (beide Tor), Achim Hofmann (1), Leo Spannagel (1), Mario Köhler (2), Joshua Wüstholz (1), Manuel Kraiss, Julian Diener (4), Jens Reber (4), Jörg Brenner (2), André Raichle (2), Daniel Wolf, Patrick Scheitterlein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.