H2 – Licht und Schatten gegen Neckarelz

Fleiner Zweite gewinnt nach schwacher erster Halbzeit mit 29:18

Nach einer extrem schwachen ersten Hälfte fassen sich die Fleiner in der zweiten Halbzeit ein Herz und gewinnen ihr Heimspiel gegen Neckarelz ungefährdet. Besonders in der ersten Halbzeit machen die vielen technischen Fehler das Spiel nicht gerade zum Leckerbissen.

Flein startete zu überheblich in die Partie. Nach dem starken Spiel vor zwei Wochen gegen Schwäbisch Hall fühlten sich die Fleiner gegen die schlechter platzierte HA Neckarelz bereits vor dem Spiel wie der sichere Sieger. Dass es hier kein Selbstläufer werden würde, merkte der TV spätestens als man in der 7. Minute mit 1:5 zurücklag. Dann profitierte Flein von einer doppelten 2-Minuten-Strafe gegen den stärksten Neckarelzer. Dieser bekam zunächst eine Strafe wegen eines Fouls und beschwerte sich dann beim Schiedsrichter, der nicht lange zögerte und ihn weitere zwei Minuten auf die Bank schickte. Die viermonatige Überzahl nutzte der TV, um auf 5:5 auszugleichen und dann seinerseits mit 6:5 in Führung zu gehen. Einige Unkonzentriertheiten kosteten die Fleiner dann jedoch ihren Lauf und es war die HA Neckarelz, die in der 27. Minute mit 8:10 in Führung gehen konnte. Insbesondere die schwache Torausbeute der Fleiner sorgte für diesen schlechten Zwischenstand. Mit 10:11 ging es in die Pause. Kurios war, dass das elfte Tor der Neckarelzer nicht hätte gezählt werden dürfen, da es nach Ablauf der Spielzeit fiel. Da jedoch die Sirene nicht automatisch ertönte, war dies den Schiedsrichtern nicht aufgefallen.

Die Ansage in der Halbzeit war klar: Hundertprozentige Konzentration im Angriff zu finden, konsequenter im Torabschluss zu sein und so das Spiel zu drehen. Dies gelang den FLeinern auch zu Beginn der Halbzeit. Schnelle Konter sorgten für eine 15:12 Führung in der 39. Minute. Die Fleiner schaffte es diese Konzentration weitestgehend aufrecht zu erhalten und bauten ihre Führung bis zur 46. Minute auf 20:14 aus. Langsam aber sicher war der Kampfgeist der Gäste gebrochen. Auch wenn der TV sich weiterhin einige technische Fehler im Angriff leistete, Neckarelz leistete sich mehr. Die starke Torhüterleistung von Wolfgang Wagner tat ihr Übriges dazu, dass der TV seinen Vorsprung weiter ausbauen konnte. An kam der TV letztendlich zu einem versöhnlichen und 29:18 Heimsieg.

Vor allem die schwache Torausbeute machte den Fleinern in der ersten Hälfte das Leben schwer. Nächste Woche im Pokalspiel beim Landesligisten Neckarsulm 2 darf der TV sich solche Fehler nicht erlauben, wenn man eine Runde weiter kommen möchte.

Mannschaftsaufstellung: Richard Schneppenheim, Wolfgang Wagner (beide Tor), Leon Spanngel, Mario Köhler (1), Joshua Wüstholz, Lukas Beil (2), Julian Diener (5), Jens Reber (5), Jörg Brenner (6), André Raichle (5), Nick Branz, Marco Polomski (3), Felix Sailer (2), Patrick Scheitterlein

Ein Kommentar bei “H2 – Licht und Schatten gegen Neckarelz

  1. Hallo
    ich möchte zu diesem Bericht nur anmerken, dass durch Rücksprache mit Zeitnehmer (TV Flein!) und Sekretär (HA Neckarelz) das „umstrittene“ Tor bestätigt wurde. Dies ist nicht die alleinige Entscheidung der Schiedsrichter.

    Ich bitte im Sinne eines fairen Umganges miteinander das Regelwerk zu Grunde zu legen und nicht die subjektive Wahrnehmung Dritter!

    Sportliche Grüße
    Daniela Myslik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.