Herren 1 – Tolles Spitzenspiel mit zwei tragischen Helden

Die Voraussetzungen für Flein waren nicht die besten. Rechtsaußen Kai Herrmann hatte sich diese Woche im Training verletzt und war nur bedingt einsatzfähig. Seinen Part übernahm zunächst Yannic Zwirner. Marc Weipert fehlte wegen Auslandsaufenthalt.
Beide Teams legten mit hohem Tempo los. Marco Schilpp erzielte die ersten zwei Fleiner Treffer. Er musste aber kurz darauf verletzt das Feld verlassen. Für ihn kam Cedric Ziegler. Cedric erwischte einen Sahnetag. Seine Geschosse schlugen immer wieder im Oeffinger Gehäuse ein. So konnte der TV nach dreizehn Minuten mit 8:6 in Führung gehen. Die Gäste ließen sich aber nicht lumpen und antworteten postwendend. Hier tat sich vor allem deren Torjäger Benjamin Westhauser hervor. Nach 16 Minuten (9:9) glich der TVO das erste Mal aus. Flein legte aber immer wieder ein bis zwei Tore vor. Das Spiel lebte weiterhin vom hohen Tempo und viel Spannung. Shooter Cedricc Ziegler sorgte dann mit seinem bereits achten Tor für den 15:14 Halbzeitstand.
Im zweiten Durchgang wurde Fleins Spielmacher Sven Kroll vollends in Manndeckung genommen. Die Angriffsversuche der Gastgeber kamen kurz ins Stottern. Dies nützte Oeffingen nach 34 Minuten zur ersten Führung (15:16). Jetzt sprangen andere Akteure der Grün-Weißen in die Bresche. Kai Herrmann wurde eingewechselt und erzielte auch gleich den Ausgleich. Der TVO ging aber durch Benjamin Westhauser nochmals in Front. Doch der agile Patrick Kachelmuß und, trotz Manndeckung, Sven Kroll stellten nach 48 Minuten den 21:19 Spielstand her. Nach 57 Minuten (25:25) glich der Tabellenführer dennoch wieder aus.
Dann kamen die heißen Schlussminuten. Flein vergab eine Riesenchance und auch Oeffingen scheiterte daraufhin am Fleiner Torwart. Der TV hatte also 20 Sekunden Zeit alles klar zu machen. Aber ausgerechnet der Fleiner Goalgetter Cedric Ziegler nahm sich viel zu früh einen Wurf und scheiterte am gegnerischen Torhüter. Dieser leitete sofort einen Konter zum möglichen Siegtor für den TVO ein. Aber mittendrin ertönte die Sirene zur Auszeit für Oeffingen. Der Gästetrainer hatte ungewollt seinem Team die Chance zum Sieg geraubt. So blieb es beim gerechten 25:25. Beide Teams konnten am Ende damit leben.

Ein großes Lob geht an beide Mannschaften, die dem zahlreichen Publikum ein Klasse Spiel beschert haben.

 

TV Flein:
Brösch, Ernst; Kloke, Ziegler(10), Scheitterlein, Joos(1), F. Pitzke(1), Herrmann(2/1),Zwirner(1), Pavel(1), Schilpp(2), Kachelmuß(3), Kroll(4/2).

TV Oeffingen:
Steffan, Schreiner; Probst(3), Bürkle, Wögerer(1), Lang(1), Treiber, Stolper(2), Bauer(2), Claren(3), Westhauser(9/3), Soika, Raich(2), Hohmann(2).

 

Zweiminuten:         TV 4         TVO 2

Siebenmeter:         TV 3/3       TVO 3/3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.