Niederlagenserie endlich beendet!

Der TV Flein erkämpft sich zu Hause ein 25:25 Unentschieden gegen Bittenfeld 2

Durch sehr viel Kampfgeist schaffte es der TV Flein an diesem Sonntag eine verloren geglaubte Partie noch zu drehen. Am Ende hätte man mit ein wenig mehr Cleverness das Feld sogar als Sieger verlassen können. So überwiegt jedoch die Freude über den gewonnenen Punkt.

Flein startete sehr gut in das Spiel. Nach wenigen Minuten schaffte es der TV sich durch Tore von Marius Braun und Mihailo Durdevic auf 4:1 abzusetzen. In der 11. Minute gingen die Fleiner sogar mit vier Toren in Führung. Bis zur 15. Minute hielt sich dieser Vorsprung, dann kassierte der TV Flein eine unnötige 2-Minuten-Strafe, da ein Fleiner Auswechselspieler beim Jubel das Feld betrat. Die Gäste aus Bittenfeld nutzten ihre Überzahl, um auf 8:6 zu verkürzen. In der Folge pendelte sich der Fleiner Vorsprung bei drei Toren ein. Fleins Trainer Henning Fröschle wechselte viel im Rückraum dies war dem Fehlen von Mittelmann Ivan Miletic geschuldet, der wegen einer Rotsperre auch noch weiterhin fehlen wird. Dies schien zunächst gut zu funktionieren. Robin Mahl, Mihailo Durdevic und Michael Duttle wechselten sich dabei auf der Mittelposition ab. Die Fleiner Abwehr funktionierte in der Anfangsphase gut, auch wenn man Bittenfeld das eine oder andere Mal zu leicht zum Abschluss kommen ließ. Gegen Ende der Hälfte verließen die Fleiner ein wenig die Kräfte. Unglückliche Fehler und zu früh genommene Abschlüssen sorgten dafür, dass die Gäste sich Tor um Tor wieder heranarbeiten konnten. So ging es mit 13:13 in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff legten die Bittenfelder zunächst vor, der TV Flein zog nach. Wie auch in den vorangegangenen Spielen schaffte es Flein allerdings nicht, den Schwung aus der ersten Hälfte nach der Unterbrechung aufrechtzuerhalten. So kam es, dass die Gäste sich bis zur 40. Minute auf 16:20 absetzten. Eine Auszeit gab Henning Fröschle die Möglichkeit, sein Team wieder besser einzustellen. Jedoch machten sich erneut die fehlenden Wechselmöglichkeiten im Rückraum des TV Flein bemerkbar, weshalb der Abstand von vier Toren konstant blieb. Zu allem Überfluss fiel dann auf Fleiner Seite auch Robin Mahl aus, der sich in einer Angriffsituation verletzte und wegen Rückenproblemen nicht weiterspielen konnte. Dies dezimierte den Fleiner Rückraum noch weiter. Michael Duttle zeigte nach seiner Verletzungspause noch konditionelle Probleme, kämpfte aber weiter im Dienste der Mannschaft. Deutlich merkte man aber die Müdigkeit auf Seiten der Fleiner. Der Fleiner Rückraum nahm sich zu viele Würfe, die dann ein gefundenes Fressen für den Torhüter der Gäste waren. Insbesondere der große Mittelblock bereitete dem TV Schwierigkeiten. Beim Stand von 20:24 nahmen die Gäste aus Bittenfeld eine Auszeit, kurz darauf konnten sie noch um ein Tor zum 20:25 in der 54. Minute erhöhen. Die Zuschauer in der Fleiner Sandberghalle, stellten sich bereits auf eine erneute Niederlage ein. Doch dann sah man einen anderen TV Flein. Angespornt von der guten Leistung von Wojchiech Honisch im Fleiner Tor schaffte es die Heimmannschaft eine Serie von fünf Toren hinzulegen. Ausgleich und noch eine Minute zu spielen. Durch eine gute Abwehrleistung gelang es den Fleinern auch den letzten Angriff der Bittenfelder abzuwehren. 20 Sekunden vor Ende konnte Henning Fröschle noch eine Auszeit nehmen, um sein Team auf die letzten 20 Sekunden einzustellen. Die Sensation lag in der Luft, aber leider schaffte es das Team nicht, das besprochene umzusetzen. Somit blieb es beim 25:25.

Einerseits ist es schade, dass der TV Flein nicht die nötige Abgebrühtheit bewies, sich im letzten Angriff noch mit einem Tor zu 2 Punkten zu schießen. Andererseits kann man sich freuen, dass die Mannschaft es erstmals geschafft hat, ein verloren geglaubtes Spiel noch in ein Unentschieden umzubiegen. Besonders wichtig war es für den TV, mit dem heutigen Unentschieden endlich die lange Niederlagenserie zu beenden.

 

Mannschaftsaufstellung: Tobias Rieker, Wojchiech Honisch (beide Tor), Stefan Hebel, Lukas Beil, Marius Braun (2), Jonah Gärtner (1), Michael Duttle (4), Jan Scheitterlein, René Müller (1), Felix Sailer, Julian Krötzsch (5), Robin Mahl (2), Mihailo Durdevic (10)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.