Teuer erkaufter Heimsieg für Fleiner Handballer

Ein Handballspiel der besonderen Art erlebten die zahlreichen Zuschauer in der Fleiner Sandberghalle am Sonntag. Normalerweise dauert ein Spiel 60 Minuten plus 15 Minuten Pause. Bedingt durch zahlreiche Verletzungen und 11 Zeitstrafen pfiffen die Referees heute aber erst nach 108 Minuten ab.
Doch der Reihe nach. Wie so oft in letzter Zeit ging Flein 2:0 in Führung. Der Goalgetter der SG, Lars Neuffer, war aber sofort zur Stelle und glich aus. Julian Krötzsch legte nochmal zum 3:2 vor, aber die Antwort von Neuffer (4.Minute) lies wieder nicht auf sich warten. Beim Torwurf verletzte sich dieser aber am Sprunggelenk und musste behandelt werden.

Zwei Minuten später wurde Fleins Kreisläufer Jonah Gärtner von einem gegnerischen Abwehrspieler sehr rüde angegangen. Jonah musste vom Platz getragen werden und schied mit Verdacht auf Bänderriss im Knie aus. Die Schiris beließen es bei einer Verwarnung für den Übeltäter. Marius Braun übernahm den Part von Jonah und dies in der Folge hervorragend.

Über 6:4 (7.Minute), 8:5(9.Minute) blieb Flein weiterhin in Front. Selbst als Mihailo Durdevic seine erste Zweiminutenstrafe bekam (11. Minute) legte der TV durch Marius Braun zum 10:7 nach. In Minute 16 versuchte sich dann der angeschlagene Lars Neuffer bei einem Siebenmeter. Er scheiterte aber an Woijciech Honisch. Danach war das Spiel für ihn beendet.
Flein kam besser ins Spiel und lag immer mit zwei bis drei Toren in Front. In dieser Phase war es immer wieder der Kreisläufer der SG, Christian Maresch, den die Fleiner Abwehr nicht in Griff bekam. Tor um Tor erzielte der Modelathlet. 15:12(22.Minute),18:14 (26.Minute) und 19:16(28. Minute) lauteten die weiteren Spielstände. René Müller erzielte mit einem sehenswerten Treffer den 20:16 Halbzeitstand.
In Halbzeit zwei war Flein vorerst weiterhin am Drücker. Spielstand nach 42 Minuten 25:23.
Nachdem Mihailo Durdevic in der 45. Minute seine 3. Hinausstellung und damit die Disqualifikation erhielt kam die SG auf. Christian Auer erzielte den Ausgleich. Doch der TV, in Unterzahl, konterte und ging durch Tore von Christoph Köngeter und Marius Braun wieder mit 27:25 in Führung.
Jetzt ließ sich Spielmacher Ivan Miletic trotz seines Nasenbeinbruchs einwechseln und brachte auch gleich mehr Struktur ins Fleiner Angriffsspiel. Nach seinem Tor zum 34:31 war Flein fast durch, musste aber noch einige bange Minuten überstehen. Kai Herrmann war es letzlich vorbehalten den Sack zuzumachen. Endstand 36:34.
Mannschaftsaufstellungen:

TV Flein: Hamonajec, Honisch; Gärtner, Köngeter(6), Braun(11), Scheitterlein(4), Müller(1), Herrmann(3), Krötzsch(4), Mahl(4), Miletic((3/2), Durdevic

SG Leonberg/Eltingen: Spiller, Keller; Rilling(1), Binder(5), Maresch(8), Nicolau(1), Baumgartel, Neuffer(3/1), Merkle(2), Auer(6/4), Fischer(5), Mücke(3), Kilper

Zuschauer: 300

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.