TV Flein 1 verliert Derby im Bottwartal

Gute erste Halbzeit reicht den Fleinern nicht, um zwei Punkte aus Beilstein zu entführen.
Der TV Flein konnte trotz einer Klasse Halbzeit nicht bei der SG Schozach-Bottwartal gewinnen. Zu stark machte sich die Müdigkeit in der zweiten Halbzeit bemerkbar und ermöglichte den Bottwartälern den Heimsieg.“Es ist schade, dass wir hier nichts Zählbares mitnehmen konnten. Aber wir haben gezeigt, dass wir – solange wir kräftemäßig noch fit sind – mit den besten Mannschaften der Liga mithalten können”, sagte Branco Dobricic nach Abpfiff.

Flein bestimmte zunächst das Spiel in der ersten Halbzeit. Die Mannschaft setzte die taktischen Vorgaben der Trainer perfekt um. Der offensiven Abwehr der Bottwartäler begegnete der TV Flein mit Laufspiel und Auflösen an den Kreis und kam so zu zahlreichen Gelegenheiten und Siebenmetern. Auch Philipp Kroll, den stärksten Bottwartäler, hatte man in der Abwehr zunächst gut im Griff. Nach einem, bis zum 5:5, ausgeglichenen Start klappte es bei den Fleinern immer besser. Man konnte zwei 2-Minuten-Strafen gegen Schozach-Bottwartal nutzen, um sich einen vorläufigen Vorsprung von fünf Toren zu erarbeiten. Besonders Ivan Miletic, dessen Einsatz am Freitag noch fraglich war konnte in dieser Phase einige Tore machen und auch die Fleiner Außenspieler trafen endlich. Die einzigen Probleme waren die schnellen Konter der Bottwartäler, die sie nach Fleiner Ballverlusten perfekt spielten und die Anspiele zum Kreis, den Flein über das gesamte Spiel hinweg nicht in den Griff bekam. Über ein 6:12 ging man letztendlich mit 14:18 in die Pause. Schon zum Ende der ersten Halbzeit hin, konnte man den Fleinern die nachlassende Kraft anmerken. Zu dünn ist aktuell leider die Spielerdecke, hauptsächlich auf den Rückraumpositionen.

In der zweiten Halbzeit bot sich den Zuschauern in der Beilsteiner Langhanshalle ein völlig anderes Bild: Binnen fünf Minuten konnte die Heimmannschaft zum 19:19 ausgleichen und setzte sich in der Folge auf 22:19 ab. Die SG Schozach-Bottwartal hatte in der Abwehr umgestellt und spielte nun eine 6:0 Formation. Gegen diese Abwehr fehlte auf Fleiner Seite schlichtweg die Durchschlagskraft. Konstant blieb ein Rückstand von drei bis vier Toren. Man machte es den Bottwartälern einfach zu leicht. Durch die mangelnden Wechselmöglichkeiten im Rückraum fehlte den Spielern letztendlich die Kraft. Dies machte sich vor allem im Angriff bemerktbar. Dir Würfe wurden schwächer und waren damit ein gefundenes Fressen für den Torhüter der Gastgeber. Dies wurde gnadenlos in Konter umgesetzt. Die Abwehr wurde ebenfalls schwächer, sodass die SG letztendlich wenig Probleme hatte, über ihren tieferen Kader das Spiel letztendlich mit 34:28 für sich zu entscheiden.

Bei Flein muss man nun nach vorne blicken und die Durststrecke möglichst schnell beenden. Die aktuelle Verletztenliste erschwert dies natürlich, aber über gemeinsamen Kampf ist einiges möglich. Vielleicht schon nächsten Sonntag, dann empfängt der TV Flein die TSG Altensteig.

 

TV Flein: Wojciech Honisch, Tobias Rieker (beide Tor), Lukas Beil, Stefan Hebel (2 Tore), Marius Braun (2), Jonah Gärtner (2), Benjamin Blind, Jan Scheitterlein, René Müller (1), Julian Krötzsch (3), Robin Mahl (1), Ivan Miletic (6), Mihailo Durdevic (8)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.