H1 – Neue Regel wird Flein zum Verhängnis

Nachdem gestern Fleins unmittelbare Konkurrenten im Abstiegskampf Alfdorf/Lorch und Schönbuch doppelt gepunktet haben, wollte es der TV denen auf jeden Fall gleichtun.
Von Anfang an entwickelte sich ein flottes Spiel. Auf Fleiner Seite war es der junge Tim Gröger, der auf der Spielmacherposition für viel frischen Wind sorgte. Entweder setzte er seine Mitspieler in Szene oder war selbst erfolgreich. Die Torfolge 3:1,5:3, 7:5 bis zur 11. Minute. Durch einen Doppelschlag von Gröger lautete der Spielstand nach 13 Minuten 9:6. In der Folge hatte Flein weiterhin die Nase vorn.
Nun brachte der Trainer der SG, Frank Ziehfreund, für seinen Spielmacher Markus Auer den slowakischen Altinternationalen Ladislav Goga. Dieser zog, obwohl schon 38 Jahre alt, gekonnt die Fäden im SG Spiel. Bereits nach 20 Minuten hieß es Gleichstand. Nun war der Gegner am Drücker. Der weitere Spielverlauf hieß 12:15,14:16 14:18. Marc Weipert blieb es vorbehalten in der 29. Minute das 15:18 zu erzielen. Vor dem Halbzeitpfiff erhielt Mihailo Durdevic noch eine umstrittene Zweiminutenstrafe, die er nicht wahrhaben wollte. Die Schiris fackelten nicht lange und gaben nochmals zwei Minuten dazu.
Nach Wiederbeginn hieß es also mindestens noch drei Minuten in Unterzahl zu überstehen. Das gelang wider Erwarten gut. Jetzt war es Kevin Matschke der die Fleiner Sieben im Spiel hielt. Der Gegner erzielte zwar auch seine Tore, scheiterte aber auch immer wieder am gut aufgelegten Fleiner Goalie Tim Schniering. Die SG konnte sich nicht weiter absetzen. Mit 18:20,20:23 ging es weiter. Beim 22:23 durch Ivan Miletic in der 43. Minute war Flein wieder im Spiel. Kevin Matschke war es dann, der in der 53. Minute Flein mit 28:26 in Führung brachte. Markus Auer sorgte danach für den erneuten Ausgleich(28:28 Minute 57). Eine Minute später wurde Flein ein Strafwurf zugesprochen. Leider scheiterte Kai Herrmann am gegnerischen Torwart. Die Spannung steigerte sich jetzt ins Unerträgliche.
Mit einer tollen Parade vereitelte Keeper Tim Schniering einen Torerfolg der Gäste im Gegenzug. Flein nimmt 30 Sekunden vor Schluss seine letzte Auszeit. Und was keiner für möglich gehalten hat, Flein trift zum 29:28 durch Mihailo Durdevic vom Kreis.
Drei Sekunden noch zu spielen. Versuch der schnellen Mitte der SG. Ein Gastspieler wird am Mittelkreis von Kevin Matschke gefoult. Siebenmeter für die SG Leonberg/Eltingen so will es die neue Regel. Markus Auer trifft zum 29:29 Endstand.
Punkt verloren und Sperre für Matschke so will es die neue Spielregel.

 

TV Flein:

Schniering,Rupprecht;Köngeter(1),Matschke(9),Duttle,Scheitterlein,Weipert(3),Gröger(4), Herrmann(5/1),Kachelmuß,Miletic(6/2),Durdevic(1),Wüstholz

SG Leonberg/Eltingen:

Keller, Weihing; Rilling,Binder(4),Mücke(2),Neuffer(5/1),Merkle(1),Kilper,Ulrich(5), Fischer(5),Goga(4),Auer(3/2)

 

5 Kommentare bei “H1 – Neue Regel wird Flein zum Verhängnis

  1. Ein bisschen Verständnis für Kevin-junger Spieler.Neue Regeln dauern eine gewisse Zeit bis sie verinnerlicht sind,dass aber erfahrene Spieler immer wieder der Mannschaft und dem Spiel schaden-ist für mich unerklärlich.Noch NIE hat ein Schiedsrichter eine getroffene Entscheidung bezüglich einer Zeitstrafe wegen Faulspielen zurückgenommen.Das hat man zu akzeptieren-und kann nicht unsportlich durch abwinken kommentiert werden.Die 2+2 Zeitstrafe war völlig regelkonform-also in Ordnung.Das sollte man den Spieler vor Augen führen-da wäre noch mancher kleiner Punktgewinn möglich-den man zum Klassenerhalt brauchen könnte.Weiterhin der Mannschaft viel Glück und Punkte.

  2. War die Strafe spielentscheidend?
    Der Fehler von Durdevic wurde am Schluss egalisiert, als er den Führungstreffer macht.

    Chancen waren zuvor genug da, Herrmann zweimal, Miletic beim Konter und Matschke beim Abschluss der zu früh kam.

    Letzterer war Topscorer, auch wenn er etliche Fehlversuche hatte. Dies legitimiert jedoch nicht das dumme Foul am Schluss. Da muss er abgeklärter sein, es waren nur noch ein paar Sekunden auf der Uhr.

    1. Die Mannschaft die die meisten Tore und weniger Fehler macht gewinnt. Flein macht genug Tore-aber zu viele Fehler.Fehler passieren-aber sich nach einer 2 Minuten Strafe noch eine abzuholen dient nicht der Mannschaft .Ein Lattentreffer oder ein Wurf am Tor vorbei ist was anderes.

  3. Wieso gab es denn eine Sperre, also die blaue Karte? Wenn ein normales Foul die schnelle Mitte, also den Anwurf verhindert ist das nur eine Rote Karte + Strafwurf. Es muss ja dann ein Foul gewesen sein, was zu jedem Zeitpunkt des Spiels eine Sperre gegeben hätte ansonsten ist diese hier ein Regelverstoß der beiden Schiedsrichter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.